Umfrage

Deutsche bauen Skepsis gegenüber Künstlicher Intelligenz ab

Deutsche haben heute mehr Vertrauen in KI als noch vor einem Jahr
© Fotolia
Deutsche haben heute mehr Vertrauen in KI als noch vor einem Jahr
Deutsche gelten gemeinhin eher als Technik-skeptische Menschen. Bei Künstlicher Intelligenz scheint der technologische Argwohn allerdings mit der Zeit deutlich geringer zu werden: Wie aus einer aktuellen Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervorgeht, glauben zwei Drittel der Deutschen, dass Künstliche Intelligenz eher Chance als Risiko für die Wirtschaft ist. 2017 waren es noch deutlich weniger. Die Mehrheit wünscht sich mehr KI vor allem in Altenbetreuung, Medizin und Verwaltung.
Der Umfrage zufolge bereitet KI der großen Mehrheit der Deutschen keine Sorgen. 62 Prozent der Bundesbürger geben nämlich an, dass sie Künstliche Intelligenz eher als Chance sehen. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert noch bei 48 Prozent. Die Deutschen haben ihre Scheu vor der Technologie offenbar ein ganzes Stück abgelegt.


Aktuell sieht noch jeder Dritte (35 Prozent, 2017: 47 Prozent) KI eher als Gefahr. Gleichzeitig ist auch der Wissensstand gestiegen. Nur noch 12 Prozent der Deutschen geben an, dass sie noch nie etwas von dem Begriff "Künstliche Intelligenz" gehört haben, vor einem Jahr waren es noch 22 Prozent. Die Ergebnisse wurden heute  im Vorfeld des Digital-Gipfels der Bundesregierung von Bitkom-Präsident Achim Berg vorgestellt.

In einigen Lebensbereichen überwiegt allerdings noch die Ablehnung von KI. So geben 9 von 10 Bundesbürgern an, dass sie keine KI-Unterstützung bei der Betreuung von Kleinkindern wünschen. Eine Mehrheit lehnt zudem KI im Beziehungsleben ab (63 Prozent), etwa als Ansprechpartner für einsame Menschen, als Lehrer in der Schule oder Dozent an der Uni (61 Prozent) sowie im militärischen Bereich (57 Prozent), etwa zur Auswertung von Satellitenbildern. Auch KI-Hilfe in der Justiz, etwa zur schnelleren Auswertung von Prozessunterlagen wird mehrheitlich (55 Prozent) abgelehnt.


"Künstliche Intelligenz ist die wichtigste Schlüsseltechnologie der kommenden Jahrzehnte. Für die Wirtschaft bedeutet KI eine neue Stunde null. Es muss uns gelingen, die vielfältigen Chancen der KI für alle Lebensbereiche nutzbar zu machen – von der Medizin über die Mobilität bis zur Bildung", sagt Berg. Mit Blick auf die Mitte November vorgelegte KI-Strategie der Bundesregierung mahnte Berg weitere Konkretisierungen und ein hohes Tempo an: "Um eine Führungsrolle bei der Künstlichen Intelligenz einzunehmen, bleibt uns nicht viel Zeit. Die KI-Strategie der Bundesregierung ist ein Aufbruchssignal, jetzt müssen wir an die Arbeit gehen." ron
stats