Übernahme

Telko-Konzern Altice kauft Adtech-Dienstleister Teads

Spiegel Online nutzt Teads Format "inRead"
© Screenshot teads.tv
Spiegel Online nutzt Teads Format "inRead"
Der französische Adtech-Dienstleister Teads ist vom Telko-Anbieter Altice übernommen worden. Das niederländische Unternehmen zahlt demnach 285 Millionen Euro und will seinen Werbekunden künftig mithilfe der Teads-Technologie datengetriebene Angebote unterbreiten.
Die Führungsbene von Teads, darunter Executive Chairman Pierre Chappaz und CEO Bertrand Quesada, werden das Unternehmen weiterhin führen. Chappaz wird zudem in den Vorstand von Altice berufen und zeichnet dort verantwortlich für alle Werbe-Aktivitäten der Firma. Die Teads-Übernahme soll spätestens Mitte des Jahres über die Bühne gegangen sein.



Teads, gegründet 2011, beschreibt sich selbst als führenden Anbieter für Outstream-Vermarktung in Deutschland, mit einer Reichweite von 1,2 Milliarden Unique Visitors, darunter 720 Millionen über mobile Endgeräte. 2016 erwirtschaftete das in Frankreich beheimatete Unternehmen 188 Millionen Euro Umsatz. Weltweit arbeiten Publisher mit dem Dienstleister zusammen, um neues Video-Inventar zu erschließen und ihr bestehendes Inventar zu verwalten. In Deutschland sind etwa "Bild", "Welt", "Tagesspiegel" und "Bunte" mit an Bord. Marken wie Emirates, Deutsche Bank, Microsoft, Procter & Gamble, Unilever, Samsung, General Motors und Hyundai-Kia buchen ihre Video-Werbekampagnen über Teads. Die nativen Lösungen für Videowerbung von Teads umfassen eine Reihe von Formaten, die in die Medieninhalte integriert werden, wie beispielsweise "inRead", das direkt in Artikeln abgespielt wird und 2012 von Teads entwickelt wurde. Das Video wird dabei direkt zwischen zwei Absätzen eines Artikels abgespielt, kann übersprungen werden und läuft nur dann, wenn es im sichtbaren Bereich des Users ist.

Durch die Teads-Übernahme erhofft sich Altice eine fundiertere Expertise im datengetriebenen Marketing. Zukünftig will das niederländische Unternehmen seinen Werbekunden datengetriebene Lösungen auf unterschiedlichen Plattformen wie TV, digital, Smartphones und Tablets anbieten. "Es ist dieses Nutzenversprechen - datengetrieben, messbar und multiscreen - welches uns ermöglicht, unser Werbegeschäft signifikant zu steigern. Wir sind sehr gespannt, mit Pierre, Bertrand und ihrem talentierten Team zusammenzuarbeiten", sagt Altice-CEO Michel Combes. ron
stats