"The Hundert"

Start-up-Magazin sucht die 100 innovativsten Jungunternehmen

Gründer haben in Deutschland so ihre Probleme
Fotolia
Gründer haben in Deutschland so ihre Probleme
Gründer, aufgepasst! Das Start-up-Magazin "The Hundert" sucht für seine elfte Ausgabe die 100 innovativsten Start-ups Deutschlands. Der Print-Titel hat sich auf die Fahnen geschrieben, eine Bühne für die relevanten Protagonisten der deutschen Startup-Szene und ihre Erfolgsgeschichten zu etablieren und will dafür nun erstmals eine Momentaufnahme der gesamten Start-up-Szene Deutschlands zeigen.
Für die Ausgabe können sich Start-ups direkt bewerben oder von anderen nominiert werden (Bewerbungsfrist: 13. Juli 2018; Link zur Bewerbung). In jedem Fall müssen die jungen Unternehmen folgende Voraussetzungen erfüllen: Eine innovative Geschäftsidee und/oder Geschäftsmodell, hohes Wachstumspotenzial, aktive Kunden, Gründung oder Hauptsitz in Deutschland sowie ein Maximalalter von vier Jahren (ab Januar 2014 gegründet).

Nach der Nominierungsphase wählt eine hochkarätige Jury aus Investoren, Medienvertretern, Unternehmern und weiteren Experten die 100 Gewinner. Zu den Juroren der bisherigen Ausgaben zählen unter anderem Alexander Kudlich (Vorstand, Rocket Internet), Florian Nöll (Vorsitzender, BVDS), Arianna Huffington (Gründerin, The Huffington Post) und Florian Heinemann (Founding Partner, Project A). Die ausgewählten Start-ups werden im Heftvorgestellt und in einem exklusiven Fotoband inszeniert.

Das Magazin "The Hundert Startups of Germany 2018" erscheint Ende November 2018 und wird mit einer großen Release-Party gefeiert. Das Heft erscheint auf Englisch in einer Auflage von 10.000 Exemplaren.

stats