The Female Company

Burda steckt Millionenbetrag in Start-up für Bio-Tampons

Die Tamponboxen kommen in unterschiedlichen Größen und Designs daher.
© The Female Company
Die Tamponboxen kommen in unterschiedlichen Größen und Designs daher.
Burda hat sich mit einem einstelligen Millionenbetrag an einem Start-up beteiligt, das Bio-Tampons im Abo-Modell vertreibt. Das junge Stuttgarter Unternehmen namens The Female Company will mit dieser Dienstleistung von Frauen für Frauen den Markt für Female Healthcare umkrempeln. Der Markt wird aktuell von Firmen wie O.B. dominiert.

Gegründet wurde The Female Company 2017 von Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier. Die beiden Frauen wollen sich für mehr Transparenz auf dem Tamponmarkt einsetzen, denn aktuell müssen die Hersteller die Inhaltsstoffe ihrer Produkte nicht auf den Verpackungen ausweisen.



Das Start-up will das ändern und liefert Bio-Tampons, die in Spanien hergestellt werden, per Briefversand im Abo-Modell. Ihre Bio-Baumwolle wird eigenen Angaben zufolge ohne Chemikalien und Pestizide unter hohen sozialen und ökologischen Standards angebaut.

„Uns war schnell klar, dass es sich bei The Female Company um ein vielversprechendes Start-up handelt und wir mit den beiden Gründerinnen unbedingt in Kontakt bleiben wollen.“
Christian Teichmann
Die Verpackung der Hygieneartikel wird von verschiedenen Künstlerinnen designt. Freche Sprüche wie "Läuft bei dir?" und "Weißt du, was in dir steckt?" sollen das Tabu brechen. Pro abgeschlossenem Abo wird zudem eine weitere Frau in Flüchtlingsheimen mit Hygienemitteln versorgt, heißt es in einer Mitteilung von Burda. Das Produkt ist auch
 in mehr als 900 dm-Filialen erhältlich, um die Bekanntheit bei den Konsumenten zu erhöhen.
Die Gründerinnen Sinja Stadelmaier und Ann-Sophie Claus
© Linda Ambrosius
Die Gründerinnen Sinja Stadelmaier und Ann-Sophie Claus
Burda beteiligt sich an The Female Company über seinen Investmentarm BurdaPrincipal Investments (BPI) in Form einer Vorfinanzierungsrunde. Der Medienkonzern holte dafür auch Angel Capital Management (ACM) aus Italien als weiteren Investor an Bord. Erst im Januar 2018 hatten die Gründerinnen Claus und Stadelmaier ihren ersten Pitch bei Burdas Startup Day’n’Nite – einer Konferenz für junge Gründer. Sie konnten sich damals gegen zehn andere Start-ups durchsetzen. "Uns war schnell klar, dass es sich bei The Female Company um ein vielversprechendes Start-up handelt und wir mit den beiden Gründerinnen unbedingt in Kontakt bleiben wollen", so Christian Teichmann, Managing Director BurdaPrincipal Investments. ron


stats