Symfonisk

Ikea und Sonos kreuzen Tischlampe und Lautsprecher

Ikea und Sonos bringen stylischen Lautsprecher auf den Markt
© Ikea
Ikea und Sonos bringen stylischen Lautsprecher auf den Markt
Vor mehr als einem Jahr hatten Ikea und der Lautsprecher-Hersteller Sonos eine Partnerschaft bekannt gegeben, jetzt haben die beiden Unternehmen in Mailand die ersten gemeinsamen Produkte vorgestellt - und betreten damit das Terrain von Tech-Konzernen wie Amazon, Apple und Google. Das Ergebnis der Partnerschaft ist nämlich eine Tischleuchte, die gleichzeitig als Lautsprecher genutzt werden kann.

Das schwedische Einrichtungshaus bewirbt das Möbelstück als "lauteste und smarteste Tischleuchte, die Ikea je im Sortiment hatte". Das Gerät aus der sogenannten "Symfonisk"-Kollektion kommt mit einem WiFi-Speaker daher und läuft nicht unter der Sonos-Flagge. Trotzdem lässt sich der Lampen-Lautsprecher problemlos in das Ökosystem des Soundspezialisten einbinden, mit der App steuern und mit anderen Speakern der Sonos-Familie gruppieren.

Ikea und Sonos: So sieht das Gadget aus


Anders als bei den Sonos-Lautsprechern One und Beam ist beim Ikea-Produkt überraschenderweise kein digitaler Sprachassistent integriert. Von Haus aus lässt sich das Gerät also nicht per Sprache bedienen. Über Umwege funktioniert es allerdings trotzdem: Der Ikea-Speaker lässt sich laut Hersteller mit einem Echo-Lautsprecher von Amazon koppeln und somit via Alexa bedienen.


Bei einem zweiten "Symfonisk"-Produkt, das Ikea und Sonos gestern präsentiert haben, handelt es sich um einen "normal" aussehenden Lautsprecher, der allerdings als Regal umfunktioniert werden kann (siehe Galerie unten). Ikea stellt sich beispielsweise vor, dass Kunden den Lautsprecher neben ihr Bett an die Wand schrauben und ihn quasi als Nachttisch umfunktionieren. "Wir suchen immer nach Ideen, die das Leben zu Hause erleichtern und schöner machen", erklärt Björn Block, Business Leader für Ikea Smart Home.
Für die Schweden sind die neuen Gadgets ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem smarteren Zuhause. Das Unternehmen stellt sich seit geraumer Zeit digitaler auf und sucht den Schulterschluss mit Technologiefirmen. Die Partnerschaft mit Sonos ist Teil von Ikeas Smart-Home-Projekt, im Zuge dessen bereits smarte Leuchten und kabellose Ladegeräten für Smartphones entstanden. Ikea entwickelt dabei das Design, Sonos liefert das Sound-Know-how.

Laut Ikea sollen beide Geräte ab dem 1. August in den Einrichtungshäusern der Kette verfügbar sein. Die Tischleuchte soll für einen Preis von 179 Euro über die Ladentheke gehen, der Regal-Speaker soll 99,95 Euro kosten. Vergleichbare Produkte von Amazon und Google sind somit deutlich günstiger. ron


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats