Studie

Globaler Martech-Markt ist 100 Milliarden Dollar schwer

Immer mehr Werbungtreibende setzen auf Automatisierungstools
© Fotolia
Immer mehr Werbungtreibende setzen auf Automatisierungstools
Um ihre Prozesse zu automatisieren setzt die Werbe-Industrie immer häufiger auf Marketingtechnologie. In dem Segment gibt es mittlerweile unzählige Anbieter und zahlreiche Plattformen. Eine aktuelle Studie aus Großbritannien gibt nun Aufschluss darüber, auf welche Dimensionen der globale Martech-Markt unterdessen angewachsen ist.
In ihrem jährlichen Martech-Report beziffern das Wirtschaftsprüfungsunternehmen Moore Stephens und die Beratungsfirma WARC den weltweiten Martech-Markt auf aktuell 99,9 Milliarden US-Dollar. Für die Studie wurden die Angaben von mehr als 800 Marken und Agenturen aus Europa, Nord-Amerika und dem Asien-Pazifik-Raum berücksichtigt.

In Großbritannien und Nord-Amerika haben die Marketing-Verantwortlichen im vergangenen Jahr am stärksten in Technologie investiert. Um 44 Prozent seien die Budgets dort für Martech-Ausgaben gestiegen - das bedeutet ein Marktvolumen von 52 Millionen US-Dollar allein in diesen beiden Regionen. Werbungtreibende in UK und Nord-Amerika würden mittlerweile ein Viertel ihrer Spendings in Martech stecken, heißt es. Im vergangenen Jahr waren es nur 16 Prozent.



Und der Markt wächst weiter. Der Studie zufolge gehen die befragten Unternehmen davon aus, dass sie ihre Budgets in den kommenden Monaten erhöhen werden. Das gilt vor allem für den europäischen Raum, wo knapp zwei Drittel der Unternehmen diese Aussage getätigt haben. Themen, auf die es die Werbungtreibenden und Agenturen besonders abegesehen haben seien SEO sowie Analyse- und Measuremenet-Tools.


Mit dem Aufstieg von Alexa, Siri und Co würden sich in den kommenden Monaten zudem weitere neue Einsatzmöglichkeitenn im Bereich Voice-Technologie ergeben, wie Damian Ryan, Partner bei Moore Stephens, prophezeit: "Alexa hat sich in vielen Haushalten gewandelt - von einem Abspielgerät für Musik und Nachrichten zu einem Familienmitglied." Ryan weiter: "Es steht außer Frage, dass die Zukunft für den Martech-Gesamtmarkt sehr rosig aussieht." ron
stats