Studie

174 europäische Start-ups mit Milliarden-Bewertung

   Artikel anhören
Start-up-Mitarbeiter am Werk
© Fotolia
Start-up-Mitarbeiter am Werk
Die europäische Start-up-Landschaft hat in diesem Jahr laut einer Studie einen großen Sprung nach vorn gemacht. In europäische Firmen seien gut 34 Milliarden Dollar investiert worden, fast 40 Prozent mehr als 2018, berichtet der Risikokapitalgeber Atomico in seinem jährlichen Report "State of European Tech". 
Inzwischen 174 Tech-Firmen seien dabei insgesamt mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet worden, heißt es in dem Report. "Europäische Unternehmen haben gezeigt, dass sie ihr Geschäft in großem Maßstab ausbauen können - und dabei auch in der Lage sind, Kapital in Größenordnungen anzulocken, die bisher für das US-Ökosystem typisch waren", sagte einer der federführenden Autoren der Studie, Tom Wehmeyer. Ein wichtiger Faktor sei dabei, dass daneben auch große Rentenfonds, die gewaltige Vermögen verwalten, auch in die europäische Tech-Branche investierten.


Rund 40 Prozent der Investments entfielen auf große Finanzierungsrunden mit einem Volumen von mehr als 100 Millionen Dollar. Für Deutschland sei es ein Rekordjahr mit einem Investitionsvolumen von knapp sechs Milliarden Dollar gewesen. dpa
stats