Start-up-Investor

Rocket Internet rutscht in die roten Zahlen

   Artikel anhören
Oliver Samwer
© Matthias Richter
Oliver Samwer
Der Start-up-Investor Rocket Internet hat im ersten Quartal wegen des Wertverlusts bei seinen Beteiligungen einen Verlust eingefahren. Unter dem Strich dürfte der Fehlbetrag etwa 162 Millionen Euro betragen, teilte das im MDax notierte Unternehmen überraschend am Montag in Berlin mit.
"Das vorläufige Ergebnis im ersten Quartal 2020 ist insbesondere auf niedrigere Bewertungen der Unternehmensbeteiligungen in einem von Covid-19 geprägten Marktumfeld zurückzuführen", teilte Rocket Internet mit. Das Finanzergebnis allein werde voraussichtlich bei rund minus 98 Millionen Euro liegen.


Der Anteil am Ergebnis assoziierter Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen belaste voraussichtlich zusätzlich mit 48 Millionen Euro. Rocket will die detaillierten Zahlen aus dem ersten Quartal am 28. Mai vorlegen. Vorstandschef Oliver Samwer hatte bereits angekündigt, dass sich die Krise auf Unternehmen im Rocket-Netzwerk negativ auswirken werde. dpa
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats