Smartphone-Hersteller

Huawei blamiert sich mit Fake-Selfie in Werbespot

So bewirbt Huawei seine Selfie-Kamera im Werbespot
© Instagram / Screenshot
So bewirbt Huawei seine Selfie-Kamera im Werbespot
Selfies wie mit einer Spiegelreflexkamera: Das verspricht zumindest ein Werbespot von Huawei für das neue Mittelklasse-Modell Nova 3i. Dumm nur, dass die Bilder in dem Commercial tatsächlich von einer Spiegelreflexkamera stammen - und nicht vom neuen Smartphone. Eine bei den Dreharbeiten beteiligte Influencerin hat unfreiwillig auf Huaweis Trickserei aufmerksam gemacht.
Die Marschrichtung von Huawei hatte Smartphone-Chef Richard Yu bereits Ende 2016 in einem Interview mit der Zeitung "Die Welt" vorgegeben: In spätestens fünf Jahren will der chinesische Konzern zum weltgrößten Anbieter für Smartphones aufgestiegen sein. Und tatsächlich ist man auf gutem Wege: Erst vor wenigen Tagen hat sich das Unternehmen bei den Verkaufszahlen vor Apple auf den zweiten Platz geschoben.
Doch inmitten dieses Höhenflugs ist Huawei ausgerechnet mit einem Hoffnungsträger, dem neuen Mittelklasse-Gerät Nova 3i, ein peinliches Malheur passiert. Die Chinesen veröffentlichten einen Werbespot für den ägyptischen Markt (siehe unten), der ein junges Paar zeigt, das offenbar viel Freude daran hat, Selfies mit dem neuen Smartphone zu schießen. Allerdings - und das wird in dem Filmchen freilich nicht deutlich - sind die eingeblendeten Selbstporträts nicht mit dem Smartphone gemacht worden.

Darauf aufmerksam gemacht hat ausgerechnet eine am Werbedreh beteiligte Influencerin - unfreiwillig, versteht sich. Die Schauspielerin Sarah Elshamy, die auf Instagram mehr als 1,3 Millionen Follower hat, soll die Schummelei sichtbar gemacht haben, indem sie ein mittlerweile gelöschtes Foto von den Dreharbeiten veröffentlichte (siehe Screenshot unten). Zu sehen ist darin, dass ihr fiktiver Freund gar nicht das angepriesene Smartphone in der Hand hält. Muss er auch gar nicht, denn für die ach-so-tollen Smartphone-Selfies sorgt ein Fotograf mit einer Spiegelreflexkamera.
Peinlich: Ein mittlerweile gelöschter Beitrag zeigt die Schummelei am Drehset
© Smartdroid.de
Peinlich: Ein mittlerweile gelöschter Beitrag zeigt die Schummelei am Drehset
Übrigens ist das nicht das erste Mal, dass Huawei bei der Bewerbung seiner Smartphones nachhilft: Vor zwei Jahren sorgte ein Promo-Bild, das angeblich vom Huawei P9 stammen soll, für Schlagzeilen. Der Marketingverantwortliche, der das Bild damals auf Google+ hochlud, wusste offenbar nicht, dass die Plattform automatisch Metadaten mitveröffentlicht - und diese zeigten in Huaweis Fall, dass das Bild mit einer Canon-Kamera aufgenommen wurde.

Dass solche Tricks unter Smartphone-Herstellern offenbar weit verbreitet sind, zeigt ein ähnlicher Fall aus dem Hause Samsung. Bei den Südkoreanern trat erst vor wenigen Tagen ein ähnliches Malheur ans Tageslicht. Das Unternehmen stellte in Kampagnenmotiven die Kamera-Qualität des Galaxy A8 in den Vordergrund - allerdings stammt das verwendete Bild aus der Datenbank von Getty Images. Samsung hat den Patzer bereits eingeräumt. ron
 


stats