Pinterest Trends

Neues Tool soll Marketern bei der Kampagnenplanung helfen

   Artikel anhören
Pinterest Trends: Merketing-Tool kommt zunächst nur in den USA
© Pinterest
Pinterest Trends: Merketing-Tool kommt zunächst nur in den USA
Das neue Tool „Pinterest Trends“ des amerikanischen Pinnwand-Betreibers gibt Marketern ein Werkzeug zur Kampagnenplanung an die Hand, das Einblicke in die heißesten Trends auf der Plattform verspricht.
Mit dem neuen Tool „Pinterest Trends“ erlaubt Pinterest einen Blick auf die Top-Suchanfragen von Suchenden aus den Vereinigten Staaten innerhalb der letzten zwölf Monate. So können Interessierte, etwa Marketer, auf einen Blick erkennen, wie sich die Nachfrage nach bestimmten Themen auf Pinterest entwickelt hat und welche weitere Entwicklung zu erwarten sein könnte.


Mit dieser Art von Einblick sollen Marketer und alle anderen Inhalteersteller besser einschätzen können, welche Art von Inhalten voraussichtlich erfolgreich sein könnten. Dabei beschränkt sich das Tool nicht auf ein Dasein als Auskunftei. Vielmehr können Marketer direkt Budgets zuweisen und Kampagnen planen. Trends verspricht, sie dabei mit Trendvorhersagen, maßgeschneiderten Suchbegriffen und zu verwendenden, wie zu vermeidenden Schlüsselbegriffen zu unterstützen.

Hier verspricht Pinterest besonders treffsicher zu sein, da ihr Algorithmus seit Jahren mit den relevanten Informationen gespeist werde, die es nun nur auszuwerten gelte. Der Zugriff auf „Pinterest Trends“ ist bis auf weiteres auf Nutzer aus den USA beschränkt. Das Tool steht in einer Beta-Version bereit, die nach Unternehmensangaben frei getestet werden kann.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de
stats