Artikel anhören
Bei Clubhouse kann ab sofort nicht nur getalkt, sondern auch gechattet werden
© Clubhouse
Bei Clubhouse kann ab sofort nicht nur getalkt, sondern auch gechattet werden
Die Talk-App Clubhouse, die gerade mit einer Attacke von Facebook und Twitter auf ihr Geschäft konfrontiert ist, bekommt eine Chat-Funktion. Über den "Backchannel" sollen sich zum Beispiel Moderatoren für die Organisation eines Talks oder einzelne Zuhörer in einem digitalen Raum untereinander unterhalten können, wie Clubhouse am Mittwoch erklärte. Dabei werden sowohl private eins-zu-eins-Gespräche als auch Gruppenchats unterstützt. Der Backchannel ist aktuell auf 15 Teilnehmer begrenzt, Fotos und Videos lassen sich darin bisher nicht verschicken. Auf dem Twitter-Kanal von Clubhouse gibt es ein Video zur Backchannel-Funktion.

Clubhouse ist eine Audio-App, bei der die Anwender Gesprächen wie bei einem Live-Podcast zuhören - und sich auch aktiv an Diskussionen beteiligen können. In der Corona-Pandemie entwickelte sich ein Hype rund um die Anwendung, in die man immer noch nur über die Einladung eines Mitglieds reinkommen kann. Facebook und Twitter brachten in den vergangenen Monaten ihre Talk-Apps mit sehr ähnlichen Konzepten an den Start.

Laut einem Blogpost arbeitet Clubhouse zudem an weiteren neuen Funktionen, die in den kommenden Wochen vorgestellt werden sollen.
    stats