Lens Web Builder

Snap stellt Werbungtreibenden Augmented-Reality-Tool zur Seite

   Artikel anhören
Snapchat-Gründer Evan Spiegel auf der DLD
© Picture Alliance for DLD
Snapchat-Gründer Evan Spiegel auf der DLD
Snapchat will Werbungtreibende verstärkt an Augmented Reality heranführen. Dafür hat der Betreiber Snap ein neues Tool an den Start gebracht, mit dessen Hilfe Augmented-Reality-Kampagnen schneller und einfacher gestaltet werden können. Das US-Unternehmen erhofft sich unter anderem, dass vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen auf den Geschmack kommen.
Das Tool, das in allen Snapchat-Märkten an den Start geht, heißt Lens Web Builder und wird von Snap als "das erste AR-Lens-Anzeigenproduktionstool der Branche" gefeiert. Snaps Versprechen an die Werbebranche: Mit dem Lens Web Builder sollen AR-Filter möglichst einfach, in Minutenschnelle und mit jedem noch so kleinen Marketingbudget erstellt werden können. Erfahrungen mit 3D-Design seien auch nicht notwendig, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Abgesehen hat es Snap vor allem auf kleine und mittelgroße Unternehmen, die mit Augmented Reality bislang noch keine großen Erfahrungen gemacht haben und sich mit der Technologie ausprobieren möchten. Zudem sei das Tool interessant für Werbungtreibende, die besonders schnell mit AR-Kampagnen auf aktuelle Internet-Trends reagieren wollen sowie für Kreativagenturen, die Branded-AR-Kampagnen testen möchten.

Der Lens Web Builder ist Teil einer Snapchat-Strategie, die es darauf abzielt, Unternehmen bei der Erstellung von Kampagnen für die App unter die Arme zu greifen. Zu Beginn des Jahres hatte das Unternehmen beispielsweise ein Werkzeug eingeführt, dass aus horizontal aufgenommen Videos (etwa für Facebook oder Youtube) automatisch ein für Snapchat geeignetes vertikales Video generiert. Das soll den Arbeitsaufwand für Werbungtreibende minimieren.
So sieht der neue Lens Web Builder aus
© Snap
So sieht der neue Lens Web Builder aus
"Mehrere Kunden haben den Lens Web Builder bereits getestet und großartige Erfahrungen gemacht. Deshalb sind wir gespannt darauf, in den nächsten Wochen und Monaten noch mehr Werbungtreibende an Bord begrüßen zu dürfen", sagt David Shaw, der bei Snap für das internationale Produktmarketing verantwortlich ist. Das selbstgesteckte Ziel, das Snap seit Jahren wie ein Mantra wiederholt: "Wir wollen Augmented Reality demokratisieren."

Die Wachstums-Story von Snapchat bekam im Jahr 2018 einen kräftigen Dämpfer. Jetzt scheint es allerdings wieder bergauf zu gehen. Die Foto-App profitiert davon, dass sie ihre Probleme auf Android-Smartphones in den Griff bekommen hat. In den drei Monaten bis Ende September stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer den Angaben zufolge von 203 auf 210 Millionen, im Jahresvergleich war es ein Zuwachs von 13 Prozent.

Derweil bekommt das US-Unternehmen auch die Folgen des Coronavirus zu spüren. Der Partner Summit, bei dem Snap einmal im Jahr in Los Angeles sowohl Werbepartner als auch Entwickler, Creator und Medien versammelt, muss dieses Jahr aufgrund der gesundheitlichen Risiken ausfallen, wie Variety berichtet. Die Veranstaltung war für den kommenden Monat geplant. Stattdessen sollen die Keynote und die Produktankündigungen online live gestreamt werden. ron
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats