Channel

Media Markt testet eine sogenannte Instore-Navigation
Media Markt
Instore Navigation

Media Markt lotst Kunden künftig per Smartphone durch die Läden

Media Markt testet eine sogenannte Instore-Navigation
Media-Markt-Kunden sollen sich künftig selbst per Smartphone durch die Filialen navigieren. Dafür testet der Konzern nun in Gründau-Lieblos bei Frankfurt am Main eine spezielle App - quasi ein Google Maps für drinnen. Auch bei der Inventur und bei der Abwicklung von Onlinebestellungen soll die App künftig behilflich sein.
von Giuseppe Rondinella Mittwoch, 31. Juli 2019
Alle Artikel
X
Mal eben schnell neue Farbpatronen für den Drucker kaufen? In einem Media Markt leichter gesagt als getan. Die Filialen sind bekanntlich riesig. Bis das richtige Stockwerk geschweige denn die richtige Regalreihe gefunden ist, kann ganz schön viel Zeit ins Land gehen. Und dann versteckt sich das Produkt auch noch wie die Nadel im Heuhaufen. Media Markt will seinen Kunden nun Wege und Nerven ersparen und erprobt eine sogenannte Instore-Navigation. Sprich: Kunden sollen sich mithilfe ihres Smartphones selbst zum Regal ihrer Wahl navigieren lassen.


Seit gestern läuft der Test in einer Media-Markt-Filiale im hessischen Gründau-Lieblos, 50 Kilometer östlich von Frankfurt am Main. Kunden müssen sich dafür die dazugehörige App auf ihr Smartphone laden, darin nach dem gewünschten Produkt suchen und sich dann navigieren lassen. In der App können außerdem Detailinformationen zu den abgerufenen Produkten eingesehen werden, auch spezielle Angebote will Media Markt in der App bereitstellen.

Der Konzern erhofft sich von dem Einsatz dieser Technologie nicht nur zufriedenere Kunden, sondern auch entlastete Mitarbeiter im Verkauf. Statt zahlreichen Kunden erklären zu müssen, wo diese ihr gewünschtes Produkt finden können, hätten die Mitarbeiter durch die App mehr Zeit für persönliche Beratungsgespräche, heißt es vonseiten Media Markts. "Gerade Location-Based-Services bieten unseren Kunden sowie uns als Händler und damit auch unseren Mitarbeitern völlig neue Erfahrungen und Mehrwerte", sagt Sonja Moosburger. Sie leitet Media-Markt-Saturns Innovationseinheit N3XT.


„Gerade Location-Based-Services bieten unseren Kunden sowie uns als Händler und damit auch unseren Mitarbeitern völlig neue Erfahrungen und Mehrwerte.“
Sonja Moosburger
Für das Pilotprojekt in Gründau-Lieblos, das auf mehrere Monate angelegt ist, hat Media Markt mit diversen Unternehmen zusammengearbeitet. Das zentrale Element der App ist die sogenannte "Visible Light Communication"-Technologie (VLC), die vom niederländischen Start-up Signify bereitgestellt wird. Dabei senden intelligente Deckenleuchten ein Licht mit für den Menschen unsichtbaren Identifikationscodes aus. Diese Lichtsignale werden von der App über die Smartphone-Kamera empfangen und ausgelesen. So wird der Standort des Kunden bestimmt. Die App selbst wurde vom Software-Spezialisten Novomind entwickelt.

Laut Media Markt soll die App in den nächsten Wochen und Monaten auch für weitere Anwendungsfälle getestet werden. Beispielsweise soll sie bei der Erstellung von Inventur- oder Pickinglisten für Onlinebestellungen helfen, die im Markt vor Ort vom Kunden abgeholt werden. Die Geschäftsführung des Marktes sowie die Hauptverwaltung in Ingolstadt erhalten durch die gewonnenen Daten zudem zusätzliche Erkenntnisse, beispielsweise für das Category Management sowie für die zentrale Planung von Verkaufsflächen. ron
stats