HORIZONT Tech

Digitale Technologien noch nicht im Arbeitsalltag angekommen

Die meisten Arbeitnehmer fühlt sich gut auf die Digitalisierung vorbereitet
© Fotolia
Die meisten Arbeitnehmer fühlt sich gut auf die Digitalisierung vorbereitet
Robotics, Virtual & Augmented Reality, Voice Control, 3D-Druck und Blockchain: Spielt alles keine Rolle im Arbeitsalltag der Deutschen. Das zeigt eine neue Studie. Welche Technologien allerdings relevant sind im Job und welche Themen in dieser Woche außerdem noch die Tech-Welt bewegt haben, lest Ihr in unseren Tech-News der Woche.
Die Digitalisierung krempelt derzeit nicht nur zahlreiche Wirtschaftszweige, sondern auch die Arbeitswelt um. In vielen Bereichen halten neue Technologien Einzug, mit entsprechenden Folgen für die Arbeitnehmer. Die Mehrheit der Angestellten fühlt sich dabei gut auf die Digitalisierung vorbereitet. Das geht aus einer Studie von Xing, Accenture Strategy und Statista hervor. Das dicke Ende kommt allerdings erst noch: Viele Schlüsseltechnologien der Zukunft sind noch gar nicht richtig im Arbeitsalltag angekommen. Die Befragten bezeichneten lediglich die Technologien Cloud und Big Data & Analytics mehrheitlich als relevant für ihre tägliche Arbeit. Der Rest: eher irrelevant. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie haben wir hier zusammengefasst. Wenn eine Software den Kunden berät: Der Discounter Lidl hat mit "LiA" (kurz für Lidl-Assistent) seinen ersten Chatbot in Deutschland gestartet, der sich auf Facebook um die Fragen der Kunden kümmern soll. Anpacken statt verbieten: Investor Frank Thelen findet es schlicht "saudumm", massiv wachsende Internet-Unternehmen wie Google und Facebook zwangsweise aufzuspalten. Das sagt er im Video-Interview mit HORIZONT Online und Turi2.tv. Gefährdet KI Arbeitsplätze oder macht sie die Arbeit nur einfacher? Einer aktuellen Studie der Group M zufolge befürchten deutsche Arbeitskräfte vor allem ersteres. Sie haben Sorge langfrisitg ersetzt zu werden. Bei Amazon, Zalando und Co dauert der Bezahlvorgang meist nur wenige Sekunden - ein Knopfdruck und das Paket ist auf dem Weg. Dieses Einkaufserlebnis will das Start-up Rapitag auch in den stationären Handel bringen. Unser Start-up der Woche.


stats