Halbjahresreport von App Annie

Welche Apps in Zeiten von Corona besonders beliebt sind

   Artikel anhören
Der Halbjahresreport von App Annie offenbart, welche Apps in Zeiten von Corona häufiger genutzt werden
© App Annie
Der Halbjahresreport von App Annie offenbart, welche Apps in Zeiten von Corona häufiger genutzt werden
Das Analyseunternehmen App Annie hat untersucht, wie sich die Corona-Pandemie auf die Nutzung von Apps weltweit auswirkt und was das für Werbungtreibende bedeutet. In dem Halbjahresreport zeigt sich, dass vor allem Business Apps auf dem Vormarsch sind, aber auch Gesundheits- und Bildungsangebote vermehrt online wahrgenommen werden.
Die meisten Menschen haben sich bereits an das neue Gebot der physischen Distanz angepasst und einen Großteil ihres Lebens umstrukturiert, was sich auch auf die Nutzungsintensität von Apps auswirkt. So verbringen Smartphone-User in Deutschland durchschnittlich 14 Prozent mehr Zeit in Apps als im vergangenen Jahr. Dieser Anstieg liegt allerdings noch unter dem globalen Durchschnitt von plus 20 Prozent.


Mobile Apps und Spiele, die über iOS und Google Play angeboten werden, verzeichneten im ersten Halbjahr 2020 global insgesamt 64 Milliarden Downloads, was einem Zuwachs von zehn Prozent gegenüber dem zweiten Halbjahr 2019 und fünf Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des letztes Jahres entspricht. Den weltweiten Höhepunkt an Downloadzahlen gab es im April 2020, als ein Anstieg um 25 Prozent verglichen mit dem monatlichen Durchschnitt im zweiten Halbjahr 2019 erreicht wurde.
© App Annie
Apps aus den unterschiedlichsten Branchen profitieren von der Corona-Pandemie. Nicht nur Unterhaltungsangebote sind gefragt, auch medizinische Hilfe und Sportangebote finden in diesem Jahr großen Absatz. Die Suche nach Apps aus dem Bereich "Telehealth" verzeichnete von Januar 2020 bis April 2020 beispielsweise mit plus 81 Prozent eine drastische Zunahme.
© App Annie
Die Geschäftsschließungen, die mit dem Coronavirus einhergingen, bescherten dem E-Commerce einen ungewöhnlichen Boom. In der Zeit der Pandemie übertreffen die Online-Ausgaben sogar das Feiertagsgeschäft der Weihnachtszeit: Der Anstieg im ersten Halbjahr 2020 hätte laut App Annie normalerweise vier bis sechs Jahre gedauert. Verbraucher gaben der Erhebung zufolge über 50 Milliarden US-Dollar im ersten Halbjahr 2020 in App-Stores aus. Das entspricht einem Anstieg um zehn Prozent im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019.

Die Nutzung von Mobiltelefonen ist mit plus 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen, die durchschnittliche Online-Zeit der User macht 27 Prozent ihres Tages aus. Dies bringe auch mehr digitale Werbemöglichkeiten mit sich und sollte Unternehmen dazu veranlassen, ihre mobilen Angebote zu priorisieren, da die Covid-19-Pandemie mobile Endgeräte noch stärker als bisher zu bedeutenden Umsatztreibern gemacht habe.

Wie wir uns mobil die Zeit vertreiben

Gamer testen derzeit gerne neue Spiele aus, was unter anderem Fortnite dazu nutzt, neue Möglichkeiten der Unterhaltung zu schaffen. Das beliebte Spiel des Entwicklers Epic Games, der sich aktuell im Streit mit Apple befindet, ermöglichte Nutzern in der Zeit des Lockdowns auch Filme zu sehen oder ein virtuelles Konzert zu besuchen. In Deutschland stieg die Anzahl der monatlich gespielten Spiele im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent an. Dabei nutzen Gamer auch zu Hause eher mobile Geräte statt Konsolen oder Computer.


Dating-Apps waren während der Pandemie ebenfalls stärker frequentiert, so dass der Höhepunkt der Nutzung während der akutesten Zeit von Corona erreicht wurde. Die Chat- und Videochat-Funktionen von Tinder & Co dürften einen entscheidenden Anteil daran haben, dass diese Apps als Kommunikations-Tool zur Außenwelt besonders beliebt sind.

Netflix hat seinen Status als beliebtester Streaming-Service weltweit während der Pandemie gefestigt, jedoch nutzen Verbraucher auch andere Dienste parallel. So kann zum Beispiel die Streaming-Plattform Twitch ein Nutzungsplus von 60 Prozent von Quartal 1 zu Quartal 2 in 2020 verbuchen.
© App Annie
Vier der fünf beliebtesten Business-Apps im Quartal 2 2020 sind Videokonferenzprogramme. Weltweit verbrachten Nutzer durchschnittlich 220 Prozent mehr Zeit mit Business Apps als im Vorjahr. In Deutschland fällt der Anstieg mit plus 135 Prozent moderater, aber ebenfalls deutlich aus. Auch Bildungs-Apps wurden dank zehlreicher Online-Lehrveranstaltunge sehr viel häufiger verwendet als bislang. Bildungsplattformen, wie Udemy, sind als sinnvoller Freizeitvertreib ebenfalls gefragt. Die Download-Zahlen von Udemy haben sich im Vergleich zu 2019 verdoppelt.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats