Fußball-Bundesliga

Was Union Berlin dem FC Bayern und Borussia Dortmund voraus hat

Der Online-Shop von Union Berlin lädt besonders schnell
© Screenshot union-zeughaus.de
Der Online-Shop von Union Berlin lädt besonders schnell
Um Online-Marketing kommt kein Fußball-Bundesligist mehr herum. Neben Storytelling und Werbeschaltungen bei Google und Co. fällt dabei noch ein weiterer Faktor ins Gewicht, der die Erlöse nach oben treiben kann: Die Ladezeit des eigenen Online-Shops. Für die Lüneburger Agentur Web-Netz ein Grund, um genauer auf diese Kennzahl zu schauen.
Der Sommer ist zwar fußballfreie Zeit, für die 36 Vereine der ersten und zweiten Bundesliga aber dennoch enorm wichtig. Nicht nur, dass nun am Kader für die nächste Spielzeit gefeilt werden kann. Am letzten Spieltag der Vorsaison tragen die Teams in der Regel bereits die Trikots für die kommende Saison. In den Wochen und Monaten darauf sollen so viele wie möglich verkauft werden. Und zwar nicht nur stationär, sondern auch im Online-Shop des jeweiligen Clubs.


Wie schnell man dabei an das Objekt der Begierde kommt, ist für den Kaufvorgang nicht unerheblich. Wer lange warten muss, bis sich eine Seite aufgebaut hat, ist unter Umständen schnell wieder weg. Studien haben gezeigt: Lädt eine Seite bis zu 3 Sekunden, steigt die Absprungrate auf 32 Prozent. Bei bis zu 6 Sekunden verdreifacht sich dieser Wert mitunter. Zudem bestraft Google lange Ladezeiten bei mobilen Websites inzwischen mit einer schlechteren Position im Such-Ranking. Beides sind hemmende Faktoren für eine gute Conversion-Rate - und damit höhere Umsätze. Wer das neue Leibchen seines Lieblingsclubs haben will, kann zwar nicht einfach zur Konkurrenz wechseln wie das etwa bei der Online-Buchung einer Reise geht. Aber eine mangelhafte Nutzererfahrung wird Online-Shopper nicht gerade überzeugen, die Erfahrung wiederholen zu wollen. Deswegen ist die Ladezeit in der Online-Marketing-Strategie von Bundesligisten - neben SEO-Optimierung oder Responsive Design - ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Web-Netz hat deswegen mehrfach die Online-Shops der Bundesliga-Clubs auf ihre Schnelligkeit getestet. Im Online-Bereich setzte sich Erstliga-Aufsteiger Union Berlin an die Spitze. Das "Union Zeughaus" öffnet sich bereits nach 0,3 Sekunden. Auf Rang zwei landet mit 0,6 Sekunden Ladezeit der SC Freiburg. Die beiden Underdogs lassen damit die Liga-Primusse Bayern München und Borussia Dortmund hinter sich, die mit jeweils 0,65 Sekunden auf den Plätzen drei und vier landen. Mit Schalke, Bremen und Mönchengladbach landen drei bessere Namen aus Deutschlands höchster Spielklasse auf den hinteren Plätzen - die rote Laterne hat jedoch der Zweitligist 1. FC Nürnberg.

Die Seiten-Ladezeit aller Online-Shops der Fußballclubs in der 1. und 2. Bundesliga (Desktop)

VereinSeiten-Ladezeit in Sekunden
1. FC Union Berlin0,30
SC Freiburg0,60
Bayern München0,65
Borussia Dortmund0,65
SV Darmstadt 980,70
RB Leipzig0,70
Hannover 960,70
FC St. Pauli0,75
Arminia Bielefeld0,75
Hamburger SV0,80
SV Sandhausen0,80
Holstein Kiel0,80
1. FC Köln0,80
Fortuna Düsseldorf0,80
FC Augsburg0,80
SC Paderborn 070,80
1. FC Heidenheim 18460,85
TSG 1899 Hoffenheim0,85
SSV Jahn Regensburg0,85
VfL Osnabrück0,90
SG Dynamo Dresden0,90
FC Erzgebirge Aue0,90
Hertha BSC Berlin0,95
Bayer 04 Leverkusen1,00
1 FSV Mainz 051,00
Eintracht Frankfurt1,10
VfL Wolfsburg1,15
SpVgg Greuther Fürth1,15
VfB Stuttgart1,20
Karlsruher SC1,25
VfL Bochum1,30
FC Schalke 041,30
SV Werder Bremen1,30
Borussia Mönchengladbach1,35
SV Wehen Wiesbaden2,05
1. FC Nürnberg2,40
Quelle: Web-Netz



Auch bei der Untersuchung der mobilen Websites verbucht Union den Sieg: Der Webshop der "Eisernen" aus der Hauptstadt ist bereits nach einer Sekunde komplett geladen. In dieser Statistik folgen Bayern München (2,4 Sekunden) und Borussia Dortmund (2,5 Sekunden) auf den Plätzen zwei und drei. Ein weiteres Debakel erleben Werder Bremen auf dem Drittletzten Platz mit einer Ladezeit von 6,1 Sekunden und der Club aus Nürnberg, der mit 7,3 Sekunden erneut auf dem letzten Platz landet.

Wie gut Union Berlin damit dasteht, zeigt eine Google-Untersuchung aus diesem Sommer. Bei der Analyse der 250 meistbesuchten mobilen deutschen Websites schafften nur 3,2 Prozent eine Ladezeit von einer Sekunde oder schneller. Ist an der Alten Försterei deswegen alles gut? Nein: Die Web-Netz-Tester landeten einmal in der Warteschleife. Das unterstreiche, wie bedeutend es ist, ein fundiertes und regelmäßig gepflegtes digitales Shop-Management zu installieren, teilen die Web-Netz-Forscher mit.

Die schnellsten mobilen Online-Shops der Fußball-Bundesliga

VereinSeiten-Ladezeit in Sekunden
1. FC Union Berlin1,00
Bayern München2,40
Borussia Dortmund2,50
Quelle: Web-Netz


„Eine gelungene Benutzererfahrung insbesondere auf dem Smartphone ist ein absolutes Muss für jeden Online-Shop.“
Felix Benckendorff, Web-Netz Sports
"Eine gelungene Benutzererfahrung insbesondere auf dem Smartphone ist ein absolutes Muss für jeden Online-Shop. Dem Thema Website-Performance sollte bei fast allen Clubs eine noch höhere Priorität eingeräumt werden, ob im Merchandising oder im Ticketing", reümiert Felix Benckendorff, Leiter der Unit Web-Netz Sports. "Um ein passables Level zu erreichen, zählt die Ladezeit-Geschwindigkeit zu den wichtigsten Kriterien, die recht einfach optimierbar ist. Von einer schnellen Darstellung insbesondere der Shop-Website profitiert der Club mit mehr Conversions und somit direkt auch mehr Umsatz und einer stärkeren Kundenbindung." ire
stats