Special

Ab ins Metaverse? Für viele Händler ist dies laut einer neuen Studie offenbar eine Option.
staticnak1983/iStock
EHI-Studie

Die Bedeutung des Metaverse wird im Handel zunehmen

Ab ins Metaverse? Für viele Händler ist dies laut einer neuen Studie offenbar eine Option.
Parallel zur Messe Gamescom stellt das EHI eine Metaverse-Studie vor. Danach glauben knapp 60 Prozent, dass sich der der neue virtuelle Raum für spannende Anwendungsmöglichkeiten durchsetzen wird. Mittelfristig könne gut jedes vierte Handelsunternehmen in das Metaverse investieren.
von Lebensmittel Zeitung Dienstag, 30. August 2022
Alle Artikel dieses Specials
X
Das Metaverse ist zwar noch eher Zukunftsmusik. Aber auch in der Ernährungswirtschaft sehen einige Entscheider Potenziale in der Vision einer neuen, gemeinsamen Online-Welt, in der Virtual und Augmented Reality, Cyberspace und physische Welt miteinander verschmelzen. Erste Handelsunternehmen wie Aldi oder Kaufland testen bereits den Einsatz. Laut einer aktuellen Online-Studie im Auftrag des Anbieters für Software-Engineering Epam System haben die Experten vom Kölner EHI im Juni und Juli 2022 insgesamt 433 Entscheiderinnen und Entscheider aus 284 deutschsprachigen Handelsunternehmen befragt. Mehr als drei Viertel der Befragten sind der Ansicht, dass Metaverse spannende Anwendungsmöglichkeiten bietet. Mehr noch: Laut Philipp Hübner, Projektleiter Forschungsbereich E-Commerce beim EHI, habe sich der Handel positioniert. "Sechs von zehn Befragten glauben, dass sich Metaverse durchsetzen wird. Die Bedeutung innerhalb der Handelsunternehmen wird vermutlich in den nächsten fünf bis zehn Jahren zunehmen." Dabei sei es überraschend, dass schon in fünf Jahren gut jedes vierte Handelsunternehmen in Metaverse-Anwendungen investieren könnte, so Hübner.

Dabei ist Metaverse innerhalb der Unternehmen eher noch ein Thema für Spezialisten. So sei der Metaverse-Begriff mehr als 78 Prozent der Befragten geläufig, aber über 71 Prozent sagten, dass das Thema in ihren Unternehmen nicht bekannt sei.

Trotzdem glauben 59,7 Prozent, dass sich das Metaverse durchsetzen wird. 20,3 Prozent halten Metaverse nur für einen Hype, der Rest bleibt unsicher.
In puncto Relevanz für den Handel gehen die Meinungen stark auseinander: Während knapp 41 Prozent daran glauben, dass Metaverse den Handel für immer verändern wird, sind knapp 35 Prozent vom Gegenteil überzeugt. Derzeit halten mehr als 96 Prozent die Bedeutung des Metaverse in ihren Unternehmen für gering. Aber etwa ein Fünftel meint, dass Metaverse in fünf Jahren für ihre Handelsunternehmen wichtiger werde. In zehn Jahren schätzen mehr als 45 Prozent die Bedeutung in ihren Unternehmen als groß ein.

Noch wird wenig investiert

Entsprechend gering ist aktuell die Expertise und die Investitionsbereitschaft des Handels. Nur vier Prozent der Entscheiderinnen und Entscheider halten Investitionen ihres Unternehmens in Metaverse-Anwendungen für wahrscheinlich. Mittel- bis langfristig sehe aber auch das anders aus. So könnte in fünf Jahren bereits jedes vierte Handelsunternehmen für Metaverse-Anwendungen Geld in die Hand nehmen, in zehn Jahren fast jedes zweite. Die Studie ist kostenlos als Whitepaper verfügbar. (br)



Dieser Text erschien zuerst auf www.lebensmittelzeitung.net.

stats