Edge

Microsoft verpasst seinem Browser neues Logo – und amüsiert damit Twitter

Sie sieht das neue Edge-Logo von Microsoft aus
© Microsoft
Sie sieht das neue Edge-Logo von Microsoft aus
Mit einem neuen Logo für seinen Browser Edge will Microsoft endgültig alle Reminiszenzen an das alte Piktogramm des Internet Explorers aus der Welt schaffen. Doch das neue Logo trifft unter Twitter-Nutzern auf geteilte Meinungen. Assoziationen zu in den USA bekannten Waschmittel-Pods und dem Firefox-Logo machen die Runde.
Microsoft Edge wurde 2015 mit Windows 10 veröffentlicht und hat dort den Internet Explorer als Standardbrowser auf PCs, Smartphones und Tabletcomputern ersetzt. Das charakteristische "e" erinnerte als Logo bis zuletzt an das Vorgängerprogramm. Damit ist jetzt allerdings Schluss, zumindest ein Stück weit. Das neue Edge-Logo soll zwar eine dreidimensional angedeutete Welle darstellen, kann aber mit viel Fantasie noch immer als "e" gelesen werden.


Das neue Logo kommt im Fluent-Design, der neuen Design-Sprache der Redmonder, daher und weist erstmals einen Farbverlauf auf. Anders als die Signets der Vergangenheit ist bei dem aktuellen ein Farbverlauf von Dunkelblau hin zu einem Grün zu beobachten.

Die Entwicklung des Logos
© Microsoft
Die Entwicklung des Logos
Der Edge-Browser konnte seinen Marktanteil in den vergangenen Jahren zwar stetig vergrößern, spielt aber im Vergleich zu Google Chrome, Firefox und Safari nur eine untergeordnete Rolle. Edge kommt auf einen Marktanteil von 4,7 Prozent. Klarer Marktführer ist hingegen Google Chrome mit 69 Prozent, gefolgt von Firefox (9,5 Prozent) und Safari (7,4 Prozent). Bis 2012 führte der Edge-Vorgänger Internet Explorer das Feld deutlich an - und kommt auch heute immer noch auf immerhin 5 Prozent Marktanteil.


Das neue Edge-Logo stößt auf Twitter auf geteilte Meinungen. Viele Nutzer amüsieren sich über die optische Ähnlichkeit zu den Tide Pods, einer in den USA bekannten Waschmittelkapsel. Manche sehen auch Ähnlichkeiten zum Logo des Konkurrenten Firefox. ron 
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats