Digital Artist Selmon

Dieser virtuelle blaue Bär aus dem All soll künftig das Metaverse aufmischen

   Artikel anhören
Selmon hatte schon Musikfeatures mit einigen bekannten deutschen Rap-Größen.
© Universal Music
Selmon hatte schon Musikfeatures mit einigen bekannten deutschen Rap-Größen.
Er ist blau, plüschig, hat eine hohe Stimme und steht auf Deutsch-Rap: Das Berliner Plattenlabel TwoSides hat mit Selmon eine virtuelle Kunstfigur geschaffen, die bei Universal Music unter Vertrag steht und bereits Features mit bekannten deutschen Hiphop-Größen wie Sido, Bausa oder Loredana vorweisen kann. Durch eine Kooperation des Labels mit dem ebenfalls in Berlin ansässigen Softwareentwickler NeXR soll Selmon künftig auch das Metaverse erobern.
"Vielleicht war zu viel Hennessy in meinem Juice; Vielleicht finden die Cops noch was andres im Blut. Ob du auch in mich verliebt wärst, wär ich nicht high? Schwör, ich mach es nie mehr, wenn es so bleibt…": So lauten die ersten Zeilen von "Molly" - ein Song, den Selmon gemeinsam mit Rapkünstler Bausa Anfang 2022 herausgebracht hat. Die Texte seiner Lieder handeln von Drogen, Liebe und Moneten und damit typischen Themen für Deutsch-Rap.

Dazu kommt ein Stimmverzerrer, der Selmons ohnehin hohe Klangfarbe noch auf andere Tonlagen befördert und an Cloud Rap erinnert. Letzterer ist eine Spielart des Hiphop, die sich vor allem durch Synthesizer-Klänge und den Einsatz von Auto-Tune auszeichnet. Der Track "Lonely", auf dem Selmon neben Bausa auch mit den Musikern MiksuMacloud und Reezy interagiert, erreichte sogar Platz 3 der deutschen Musikcharts.

Anfänglich rankten sich einige Mythen um die Identität des plüschigen blauen Wesens, dessen Stimme bereits auf diversen Singles zu hören ist. Anfang 2022 klärte Universal Music schließlich auf, dass es sich bei der Kunstfigur um einen blauen Bären von einem anderen Planeten handele. Demnach musste Selmon einem Meteoritenschauer mit seinem Raumschiff auf der Erde notlanden. Die Absturzstelle lag direkt auf dem Dach des TwoSides-Studios in Berlin-Kreuzberg, wo ihn das Studioteam rund um Bausa mit offenen Armen empfing und beide seitdem Musik zusammen machen.

Soweit das Storytelling. Dass Selmon als Kunstfigur aber auch Marketingzwecke erfüllt, wird deutlich, wenn man seine Social-Media-Kanäle und die Klickzahlen der Songs auf Spotify betrachtet. Auf der Musikstreamingplattform kann das Deutschrap-Alien bereits mehr als 90 Millionen Streams verzeichnen - auf TikTok über 15 Millionen Views.

"Wir sind das erste Label in Europa, das angefangen hat, auch digitale Artists zu entwickeln und zu vermarkten. Gestartet haben wir mit unserem digitalen Artist Selmon", erklärt Lucas Teuchner, Geschäftsführer von TwoSides, die Idee hinter dem Projekt. "Selmon ist ein Charakter, der aus einem Team besteht, das Songs für diesen schreibt und dem wir eine Stimme gegeben haben."

@qris_ Ob er sein Versprechen hält?😳😅 #selmon #qris ♬ Molly - Selmon & Bausa
Mithilfe der Animationstechnik des Berliner Technik-Providers NeXR wolle man Selmon künftig weiterentwickeln, um neue und intensivere Fan-Erlebnis zu kreieren, so Teuschner. Neben dem Erstellen von digitalen Formaten als Social-Media-Content plane man künftig ebenfalls virtuelle Liveauftritte mit Selmon. "Wir haben ein ganz klares Ziel: den größten digitalen Artist weltweit zu erschaffen", zeigt sich Teuschner überzeugt von seinem sogenannten "Meta Rapper".

Entstehen solle das Ganze von Berlin aus im hauseigenen Virtual Production Studio von NeXR, wie Markus Peuler, CEO des Softwareentwicklers mit Erfahrung aus dem Gamingbereich, ergänzt. "Dort 
können wir nicht nur virtuelle Welten, sondern auch Avatare erstellen und bei uns im Studio live animieren." Mithilfe von Bodyscannern werden menschliche Bewegungen mit Trackern festgehalten und live auf den Avatar projiziert. Laut Peuler sei der Vorteil davon, dass man dann nicht alles per Hand animieren müsse. "Zusätzlich planen wir ein interaktives Format anzubieten, sodass wir mit Selmon nach der entsprechenden Überarbeitung in Zukunft auch Live-Content anbieten können, was vor allem in puncto Interaktion mit dem Publikum super ist."
Krafton Ana
© Krafton
Mehr zum Thema
KI und neueste Unreal Engine-Technologie

Wie die virtuelle Influencerin "Ana" den Games- und Musikmarkt erobern soll

Trendig bunte Haare, große Anime-Augen und feine Sommersprossen: Im Sommer hat der südkoreanisches Spieleentwickler Krafton seine erste KI-basierte virtuelle Figur "Ana" der Öffentlichkeit vorgestellt. Modernste Technologien vermitteln einen hyperrealistischen Eindruck. Nun hat "Ana" auch einen ersten Song veröffentlicht, mit dem man insbesondere die Gen Z ansprechen will.

Abseits der verwendeten Technologie will man einen Mythos rund um den blauen Bären aber künftig aufrechterhalten: Welche menschliche Stimme hinter der Figur steckt. Denn das sei laut Lucas Teuchner schließlich das Besondere an Selmon. "Er kann einfach alles sein und stetig weiterentwickelt werden. Wir sind da komplett frei. Man muss nur die Story dahinter bauen." mad

    stats