Dank AR-Funktion von Snapchat

Red Bull verleiht jetzt auch dem Weihnachtsmann Flügel

Red Bull wirbt mit AR auf Snapchat
© Screenshot Youtube
Red Bull wirbt mit AR auf Snapchat
Pünktlich zum Start der Adventszeit bringen Red Bull und Snapchat Weihnachtsstimmung in die Hauptstadt - zumindest virtuell. Der Energydrink-Hersteller schickt den Weihnachtsmann aufs Brandenburger Tor und macht sich dafür Snapchats neue Augmented-Reality-Technologie namens "Landmarker AR" zunutze. Es ist das erste Mal, dass eine Marke diese Snapchat-Anwendung in Deutschland ausprobiert.

Snapchat-Nutzer, die ihre Smartphone-Kamera auf das Brandenburger Tor richten, bekommen seit diesem Wochenende einen virtuellen Weihnachtsmann zu sehen, der mit seinem fliegenden Schlitten auf dem Bauwerk landet, eine Dose Energydrink trinkt und dann mit seinem Sack voller Geschenke davonschwebt - getreu dem Marken-Slogan "Red Bull verleiht Flügel". Die Augmented-Reality-Aktion läuft noch bis zum 15. Dezember.


Es ist das erste Mal, dass ein Unternehmen diese Snapchat-Technologie in Deutschland einsetzt. Mit dem AR-Feature lassen sich die bekanntesten Wahrzeichen der Welt, darunter der Eiffelturm in Paris und der Buckingham Palace in London, in Echtzeit animieren. Die Snapchat-Kamera ist zudem in der Lage, Körperteile, Haustiere, Essen und sogar Mathe-Aufgaben zu erkennen und daraufhin passende (virtuelle) Inhalte anzubieten, mit denen die Bilder angereichert werden können (siehe Video unten).
Für den Brausehersteller aus Österreich ist das allerdings nicht die erste Kampagne auf Snapchat. Um sein Musik-Event "Red Bull Soundclash" zu bewerben, das am 10. Dezember in Stuttgart stattfindet, machte sich das Unternehmen Lenses, SnapAds und Snapcodes auf Gratispostkarten zunutze. Zusätzlich flankierte Snapchat den Red Bull Organics Launch in Deutschland. ron


stats