Cookie-Alternativen

Wie Infosum das programmatische Werbesystem revolutionieren will

   Artikel anhören
Infosum-Chef Brian Lesser: "Wir wollen Software zur Verfügung stellen für ein System, in dem mehr Wertschöpfung bei den Unternehmen bleibt, die die Daten einbringen."
© InfoSum
Infosum-Chef Brian Lesser: "Wir wollen Software zur Verfügung stellen für ein System, in dem mehr Wertschöpfung bei den Unternehmen bleibt, die die Daten einbringen."
Die Werbebranche sucht händeringend nach Wegen, personalisierte Werbung auch nach dem Ende der Third-Party-Cookies auszuspielen. Das britische Startup Infosum will den Markt mit einer Lösung aufrollen, die auf der gemeinsamen Nutzung von First-Party-Daten beruht. Wie das funktioniert, erklären im HORIZONT-Interview Brian Lesser, Executive Chairman, und Ulrich Hegge, Senior Vice President Central Europe.
Wie können verschiedene Unternehmen ihre First-Party-Daten gemeinsam für Marketingmaßnahmen nutzen, ohne dass sie die Daten austauschen oder an zentraler Stelle zusammen speichern müssen? Das britische Startup Infosum bietet eine

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats