BVDW-Studie

KI auf dem Vormarsch - aber nur in der Wirtschaft

   Artikel anhören
Hype-Thema KI: Wann kommt der Durchbruch?
© Gerd Altmann / Pixabay
Hype-Thema KI: Wann kommt der Durchbruch?
Wann feiert Künstliche Intelligenz endlich ihren Durchbruch? Die Zeichen mehren sich, dass die KI-Revolution langsam aber sicher in Gang kommt: Einer aktuellen Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge gab es auf diesem Gebiet zuletzt deutliche Fortschritte.
Laut der von beiden Organisationen schon zum zweiten Mal durchgeführten Studie KI-Monitor haben sich die Zahl der Einsatzgebiete sowie die Qualität der Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Im Vergleich zum Jahr 2019 hat sich der Indexwert, mit dem die Studie den Fortschritt im Bereich KI bemisst, um 23 Prozent verbessert. Als Künstliche Intelligenz gilt dabei "die Schaffung von (quasi) intelligenten Programmen und Maschinen, welche Entscheidungen selbstständig treffen und basierend auf diesen Handlungen ausführen können".
Die Ergebnisse des KI-Monitor 2021
© BVDW
Die Ergebnisse des KI-Monitor 2021


Aus der Erhebung geht hervor, dass die Wirtschaft beim Thema KI der große Treiber ist. Ihr Beitrag ist mit 17,33 Indexpunkten sogar größer als die Gesamtentwicklung. Indikatoren hierfür: Es gab mehr Patentanmeldungen, der Einsatz von KI in Unternehmen hat sich nahezu verdoppelt, die Thematisierung von KI in Geschäftsberichten hat um mehr als 80 Prozent zugenommen und die Nachfrage nach KI-Fachkräften wuchs ebenfalls stark an. "Der KI-Monitor zeigt erfreulicherweise einen positiven Trend beim Fortschritt von Künstlicher Intelligenz", konstatiert BVDW-Präsident Matthias Wahl.

Die anderen beiden untersuchten Kategorien "Rahmenbedingungen" (-0,32 Prozentpunkte) und "Gesellschaft" (-0,74 Prozentpunkte) haben sich dagegen leicht negativ entwickelt. Der BVDW und das IW machen dies etwa daran fest, dass verhältnismäßig weniger wissenschaftliche Publikationen zu KI veröffentlicht wurden und das Thema seltener als zuvor im Bundestag thematisiert worden sei. Der negative Trend in der Kategorie "Gesellschaft" sei etwa auf ein geringeres Suchinteresse an KI auf Google zurückzuführen.
„Der KI-Monitor zeigt erfreulicherweise einen positiven Trend beim Fortschritt von Künstlicher Intelligenz.“
Matthias Wahl, BVDW
Um dem Thema auch außerhalb der Wirtschaft wieder mehr Schub zu verleihen, hat der BVDW ein paar Handlungsempfehlungen ausformuliert. So müsse unter anderem mehr Wissen über KI bei Mitarbeitern, Fachkräften und Bürgern geschaffen werden. "Zudem ist eine technologieneutrale und anwendungsbezogene Regulierung für eine vertrauensvolle, transparente Künstliche Intelligenz notwendig", konkretisiert Wahl. Für den deutschen Wirtschaftsstandort müsse zudem auch der Faktor "Data Economy" gefördert werden. Dies könne beispielweise durch den Abbau von Hemmnissen der Datennutzung und Aufbau von anonymisierten Data-Sharing-Plattformen gelingen. ire
    stats