Aus für Third-Party-Cookies

NetID-Chef Sven Bornemann: „Publisher müssen nun schnell Lösungen finden“

   Artikel anhören
NetID-Vorstandsvorsitzender Sven Bornemann: "Die Vorstellung, dass Google künftig Produkte auf Basis eines breiten Marktkonsenses entwickelt, erscheint mir etwas naiv."
© European NetID Foundation
NetID-Vorstandsvorsitzender Sven Bornemann: "Die Vorstellung, dass Google künftig Produkte auf Basis eines breiten Marktkonsenses entwickelt, erscheint mir etwas naiv."
Dass Google künftig Third-Party-Cookies aus dem Chrome-Browser verbannt, dürfte der European NetID Foundation Rückenwind geben. Sie will mit der Login-Allianz NetID ein alternatives Modell für personalisierte Werbung etablieren. „Die Zeit drängt“, sagt der Vorstandsvorsitzende Sven Bornemann im Gespräch mit HORIZONT.
Herr Bornemann, haben Sie sich bei NetID gegenseitig abgeklatscht, als die Nachricht vom Aus der Third-Party-Cookies im Chrome-Browser kam? Sie arbeiten ja an einer alternativen Lösung.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats