Sportbusiness

So verändert KI den Fußball

Künstliche Intelligenz kommt auch im Sport an
© Adobe Stock
Künstliche Intelligenz kommt auch im Sport an
Künstliche Intelligenz ist einer der großen Zukunftsthemen, über deren Potenzial und Einsatzmöglichkeiten nicht zuletzt in der Marketingbranche viel diskutiert wird. Aber auch im Sportbusiness finden KI und Machine Learning in immer mehr Bereichen Anwendung. Vor allem im Fußball gibt es wegweisende Beispiele.
Jiri Pavlenka gehört zu den zuverlässigsten Torhütern in der Fußball-Bundesliga. Der Tscheche vereitelte in der vergangenen Saison so viele Großchancen wie kein anderer Schlussmann der Liga. In der Spielzeit zuvor wehrte er über 73 Prozent der Schüsse ab, die auf sein Tor kamen. Auch dieser Wert wurde von keinem anderen Keeper überboten. Seit Pavlenka 2017 von Slavia Prag zu Werder Bremen wechselte, hat sich sein Marktwert vervierfacht und liegt aktuell bei 12 Millionen Euro.

Für seine Vorderleute auf dem Feld ist Pavlenka der große Rückhalt und für seinen Verein ein echter Glücksfall. Bemerkenswert ist aber vor allem die Tatsache, dass die Bremer Verantwortlichen ohne den Einsatz einer künstlichen Intelligenz wohl nie einen Transfer des 27-Jährigen in Betracht gezogen hätten.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats