Alexa, Siri & Co

Immer mehr Deutsche nutzen Sprachassistenten zum Einkaufen

Siri, Alexa und der Google Assistant
© Alexander Schulte
Siri, Alexa und der Google Assistant
Themenseiten zu diesem Artikel:
Digitale Sprachasistenten sind auf dem Vormarsch, so viel ist klar. Nur: Werden Alexa, Siri und Co lediglich für das Abspielen von Nachrichten, Musik und der Wettervorhersage verwendet oder kaufen die Nutzer auch tatsächlich Produkte per Sprachbefehl ein und beflügeln somit den E-Commerce? Um diese Frage ist zuletzt eine Diskussion entbrannt, die eine neue Studie jetzt nochmal in Schwung bringt.
Sprachassistenten, so hoffen zumindest Internethändler, haben das Potenzial, den Onlinehandel auf den Kopf zu stellen. Immer häufiger nämlich bestellen Besitzer eines Echo- oder Google-Home-Lautsprechers per Sprachbefehl. Mit Alexa lässt es sich beispielsweise bequem im Amazon-Sortiment einkaufen, Google Home bietet Schnittstellen zu Zalando oder Media Markt an. Bleibt allerdings die Frage, ob diese Voice-Commerce-Möglichkeiten auch tatsächlich verwendet werden.

Eine aktuelle Studie im Auftrag der Performance-Marketing-Agentur Quisma geht davon aus, das Voice-Commerce in Deutschland weiter verbreitet ist als bislang gedacht. Mehr als jeder zweite Nutzer eines Sprachassistenten nutzt diesen, um ohne jedes Tippen seine persönlichen Einkaufslisten zu erstellen. Noch interessanter: Mit rund 40 Prozent kaufen überraschend viele Nutzer online gleich via Sprachassistenten ein. Befragt wurden für die Untersuchung 1.065 Personen, sie gilt laut Studienmacher als repräsentativ. Eine Auswertung von "The Information" in den USA hatte erst vor wenigen Tagen anderes vermuten lassen. Voice-Commerce sei demnach überhaupt kein großes Thema, geschweige denn ein Trend. Der Auswertung zufolge haben bislang gerade einmal zwei Prozent der US-Amerikaner ein Produkt über ein Alexa-Gerät gekauft. Und die meisten lassen es dann auch wieder sein. Grund seien teils quälend lange Kaufprozesse, bei denen zu viele Fragen gestellt werden. Häufig lassen sich die Produkte mit dem Smartphone und wenigen Klicks viel bequemer ordern.

Laut Quisma steht Alexa in der Beliebtheitsskala der Deutschen an oberster Stelle: Amazons Sprachassistent wird von 43 Prozent am häufigsten genutzt, gefolgt vom Google Assistent (25 Prozent), Siri (20 Prozent) und Cortana (9 Prozent). Jeweils mehr als ein Drittel verwenden ihren Sprachassistenten mehrmals die Woche (38 Prozent) oder sogar täglich (34 Prozent). Den größten Vorteil sehen sie dabei vor allem darin, nicht mehr selber tippen zu müssen (70 Prozent) sowie freihändig kommunizieren (59 Prozent) und gleichzeitig mehrere Dinge erledigen (49 Prozent) zu können. ron



stats