VR-Brille

Lenovo lässt Star-Wars-Fans das Lichtschwert schwingen

Lenovo hat auf der IFA das VR-Spieleset "Star Wars: Jedi Challenges" angekündigt
© Lenovo
Lenovo hat auf der IFA das VR-Spieleset "Star Wars: Jedi Challenges" angekündigt
Lenovo hat auf der IFA in Berlin das Spieleset "Star Wars: Jedi Challenges" angekündigt, das sich an die Fans der Spielfilm-Serie richtet. Das Paket besteht aus einer VR-Brille, in die man ein kompatibles Android-Smartphone oder iPhone schiebt, einem Lichtschwert-Controller, einem Peilsender sowie einer App.

Mit dem eigenen Lichtschwert können die Fans virtuell gegen legendäre Schurken wie Kylo Ren und Darth Vader antreten. In einem anderen Spieleszenario führen Spieler die Streitkräfte der Republik, der Rebellen-Allianz und des Widerstands in virtuellen Kämpfen. Das Set ermöglicht weiterhin, das aus den "Star Wars"-Filmen bekannte Spiel Holoschach im eigenen Wohnzimmer zu spielen. Dabei können die Fans ihre holographischen außerirdischen Figuren über das Brett dirigieren und um Territorium und Kontrolle kämpfen.



Die VR-Brille von Lenovo ("Mirage AR Headset"), ist mit dem Daydream-System von Google kompatibel. Sie ist die Lücke zwischen einfachen Papp-Brillen wie dem Google cardboard und aufwendigen VR-Lösungen wie der Oculus Rift oder der HTC Vive schließen.
Digital-Marketing im Fokus
Jetzt jede Woche verstärkt in HORIZONT Print! Interesse? Dann am besten gleich unser aktuelles Testlesen-Angebot mit Digital-Marketing-Fokus nutzen. Hier geht´s zur Bestellung

"Wir glauben, dass die erweiterte Realität in eine neue Ära des Geschichtenerzählens münden und eine wichtige Rolle bei den Erfahrungen spielen wird, die wir für unsere Fans schaffen", erklärte Disney-Managerin Kyle Laughlin.

Das Spieleset, das knapp 300 Euro kostet und im November auf den Markt kommt, ist Bestandteil einer breiter angelegten Kooperation zwischen Lenovo und dem Disney-Konzern. Auf der IFA wurden am Donnerstag auch Laptops mit "Star Wars"-Motiven angekündigt. Das von George Lucas geschaffene Film-Franchise wurde 2012 an die Walt Disney Company verkauft. dpa


stats