Studie

Nicht einmal jedes zweite Start-up würde wieder in Deutschland gründen

Gründer haben in Deutschland so ihre Probleme
© Fotolia
Gründer haben in Deutschland so ihre Probleme
Gründer haben es nicht leicht in Deutschland. Laut einer aktuellen Auswertung des Digitalverbandes Bitkom kämpfen Start-ups hierzulande gegen viele große Hindernisse wie Finanzierungsprobleme an. Das führt dazu, dass nicht einmal jeder Zweite wieder in Deutschland gründen würde, wenn er sich noch einmal entscheiden könnte.

Die größten Hemmnisse, die Start-ups in Deutschland beeinträchtigen sind eine schwierige Finanzierung (55 Prozent) und zu traditionell eingestellte Kunden (55 Prozent). Junge Unternehmener beklagen vor allem auch eine allgemeine Bürokratie (52 Prozent). Mit deutlichem Abstand folgen Themen wie die fehlende Kooperation mit etablierten Firmen (32 Prozent), das Mindestlohngesetz - das vor allem auch die Beschäftigung von Praktikanten mit hohem Aufwand verbindet (28 Prozent), der Fachkräftemangel (27 Prozent) sowie hohe Steuern und eine starke Regulierung in der jeweiligen Branche (26 Prozent).

Gleichzeitig gibt aber jeder Zweite befragte Gründer an, dass sich die Situation des eigenen Start-ups in den vergangen zwei Jahren verbessert hat. "Die Regierungen in Bund und Ländern haben in den vergangenen Jahren die Bedeutung von Start-ups für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland erkannt und es ist auch eine Menge passiert", sagt Lucie Volquartz, Referentin Start-ups beim Bitkom. "Gerade an den Stellen, wo die Politik direkten Einfluss hat, wie etwa beim Kontakt mit Ämtern und Behörden, muss aber noch mehr passieren, damit Deutschland zu der Start-up-Nation in Europa werden kann."


Dass Deutschland in Sachen Gründerkultur noch einigen Nachholbedarf hat, zeigt sich daran, dass mittlerweile nur noch 44 Prozent der Jungunternehmer wieder hier gründen würden. Jeder Dritte gibt an, lieber sein Glück in den USA zu probieren. Der meistgenannteste Grund dafür: Bessere Finanzierungsbedingungen (84 Prozent).

Die Ergebnisse sind Teil des Start-up-Reports 2016, den Bitkom hier veröffentlicht hat. Für die Untersuchung wurden insgesamt 143 Gründer von IT- und Internet-Start-ups in Deutschland befragt. ron


stats