Start-up der Woche

Wie Taledo die Headhunter-Branche aufmischen will

Das Taledo-Team
Taledo
Das Taledo-Team
In der Headhunter-Szene findet seit Jahren eine digitale Revolution statt - und damit ist nicht nur gemeint, dass Personalvermittler verstärkt auf Xing oder Linkedin nach Fach- und Führungskräften suchen. Immer mehr Start-ups schalten sich in den Prozess ein. So wie das Berliner Unternehmen Taledo, das mit einer eigenen Plattform die Kandidatensuche komplett digitalisieren möchte. Taledo macht damit den Auftakt in unserer neuen Rubrik "Start-up der Woche".

Das Berliner Unternehmen Taledo hat eine Plattform gebaut, auf der hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte mit Unternehmen zusammengebracht werden sollen, die auf Mitarbeitersuche sind. Unternehmen können über die Plattform direkte und nicht-bindende Job-Angebote machen und Kandidaten können dann entscheiden, ob sie sich interviewen lassen. Für Unternehmen verkürze sich die Kandidatensuche, insbesondere ​bei schwer besetzbare​n​ Stellen, ​von mehr als vier auf einen Monat, verspricht Gründer und CEO Melikshah Ünver.

Start-up der Woche
In der Rubrik "Start-up der Woche" stellen wir einmal in der Woche eine junge deutsche Firma vor, die mit innovativen Geschäftsideen einen Wirtschaftsbereich aufmischt. Die Start-ups werden subjektiv von der HORIZONT-Onlineredaktion ausgewählt.
​Seit einem Jahr nutzen 400 Unternehmen die Plattform. Abgerechnet wird nur bei erfolgreicher Vermittlung. Dann bekommt Taledo 20 Prozent des Jahreszielgehalts. Zu den Kunden gehören mittlerweile Pro Sieben Sat 1, Metro oder Amorelie. Zu Beginn des Jahres hat CEO Ünver den Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe einer nicht weiter definierten siebenstelligen Summe bekannt gegeben. In unserem Steckbrief für das Format "Start-up der Woche" stellt der Gründer sein Unternehmen vor:

"Elon Musk. Der Mann mit den größten Eiern der Welt."

Melikshah Ünver, CEO Taledo
Melikshah Ünver, CEO Taledo (© Taledo)

Eine Minute im Fahrstuhl mit einem potenziellen Investor. Wie ist dein Elevator-Pitch? Wir sind Taledo. Mit Taledo digitalisieren wir die Personalvermittlung vor allem im Bereich IT, Digital- und Performance Marketing. Für Kandidaten bedeutet das, sie können innerhalb von 2 Minuten ein Profil anlegen mit Präferenzen, wo und wie sie arbeiten wollen. Dann lehnen sie sich zurück und warten auf Angebote von Unternehmen. Unsere Kunden kostet das erstmal nichts: Anmelden, AGBs akzeptieren und los geht’s.



Warum braucht die Welt ein Produkt wie eures? Der Markt arbeitet immer noch wie vor 20 Jahren, obwohl er sich in den letzten fünf Jahren rapide verändert. Wir sind eine Plattform für Top-Kandidaten. Das ist uns ganz wichtig. Arbeitgeber bewerben sich bei uns um die besten Leute. Taledo ist eine Plattform für Top-Leute und Top-Firmen. Das gab es vorher noch nicht. Wenn Firma und Kandidat perfekt zueinander passen, profitieren beide. Dafür sorgen wir.


Wie sieht das Geschäftsmodell aus und wie verdient ihr Geld? Unser Anspruch ist es, perfekte Matches zu schaffen. Deshalb verdienen wir nur im Erfolgsfall. Findet eine Firma den perfekten Kandidaten, dann berechnen wir 20 Prozent des Jahreszielgehalts oder alternativ zwölf Mal 2 Prozent des Jahresgehalts im ersten Jahr.
„Elon Musk. Der Mann mit den größten Eiern der Welt.“
Melikshah Ünver, Taledo
Elon Musk, Steve Jobs oder jemand ganz anderes: Wer ist dein Unternehmer-Vorbild – und warum? Ganz klar: beide. Witzigerweise. Aber da Musk noch größer denkt, noch weniger profitorientiert ist und immer das große Ganze sieht: Elon Musk. Der Mann mit den größten Eiern der Welt.

Welche Herausforderungen kommen in den nächsten Wochen und Monaten auf euch zu? Viele. Sehr viele. Wir müssen wachsen – und zwar in allen Bereichen. 

stats