Shortform-Video

3 Tipps und 1 Ausblick

   Artikel anhören
Snapchat stellt Werbungtreibende vor neue Herausforderungen
© Snapchat
Snapchat stellt Werbungtreibende vor neue Herausforderungen
Mit dem Vormarsch von Snapchat und Facebook Live Video stehen Werbungtreibende vor der nächsten Herausforderung: Wie sollte der Content aussehen, der auf den neuen Plattformen funktioniert? Auf der Dmexco haben Experten von Truffle Pig, Viacom, Vimeo und Tremor drei Tipps gegeben.

Tipp 1: Werbungtreibende sollten experimentieren

"Short Form ist eine gute Gelegenheit, etwas auszuprobieren. Experimentieren Sie!", rät Kerry Taylor, SVP von Viacom. Das Logo sollte allerdings durchaus zu sehen sein und zwar - im Gegensatz zu TV, wo es häufig erst am Ende auftaucht - in den ersten drei Sekunden, empfiehlt Lauren Wiener, President von Tremor Video. "Sonst weiß der Kunde nicht, wer der Absender ist."

Tipp 2: Lasst Kreative ihre Arbeit machen

"Lasst Kreative ihre Arbeit machen", lautet der Tipp von Mike Weissmann, General Manager von Vimeo. Werbungtreibende sollten sich nicht zu sehr in den kreativen Prozess einbringen, sondern die Agenturen in Ruhe Ideen entwickeln lassen. Ein Beispiel dafür ist ein Clip für Linkedin, der eine Tänzerin zeigt - ohne weitere Markenbotschaft.

Tipp 3: Interne Experten suchen

Die Kunden sollten sich innerhalb ihrer Firma umsehen, wer sich als Experte eignet, um Shortform-Content zu entwickeln. "Suchen Sie die Experten und nehmen Sie sie in Kreativmeetings mit", sagt Tremor-President Wiener.

Ausblick: Virtual Reality

Alle drei sind sich einig, dass Virtual Reality zum Game Changer werden kann, der die Videowelt sprichwörtlich auf den Kopf stellen kann. Doch es wird eine schleichende Entwicklung. In den nächsten Jahren werden zwar immer mehr Projekte zu sehen sein, vorerst aber vor allem im Bereich Gaming. pap

stats