Projekt von Elon Musk

So sieht die Hyperloop-Teststrecke in Nevada aus

   Artikel anhören
Das Hyperloop-Projekt wird mitten in der Wüste getestet.
© Hyperloop One
Das Hyperloop-Projekt wird mitten in der Wüste getestet.
Die Arbeiten an der Hyperloop-One-Teststrecke scheinen gut voranzukommen. Wir zeigen euch, was sich tut in der Wüste Nevadas.
Im August 2013 hatte der Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk seine Idee des Hyperloops vorgestellt. Im Kern handelt es sich dabei um ein Röhrensystem, in dem von Magneten angetriebene Kapseln Passagiere mit hoher Geschwindigkeit an ihr Ziel bringen. Da der studierte Physiker die Bahn nicht selbst bauen wollte, stellte er die Pläne unter einer freien Lizenz ins Netz. Seitdem werkeln mehrere Firmen und Universitäten an einer möglichen Umsetzung der Idee.

Hyperloop: Die ersten Bilder


Eine der Firmen, die das ungewöhnliche Transportsystem zum Erfolg tragen will, ist Hyperloop One. Die Firma arbeitet derzeit an einer Teststrecke in der Mojave-Wüste in Nevada. Jetzt hat das Unternehmen Bilder veröffentlicht, die den Fortschritt der Arbeiten zeigen. Ziel des Unternehmens ist es, die Hyperloop-Teststrecke bis Mitte 2017 in Betrieb zu nehmen.

Sobald die Hyperloop-One-Technik ausgereift ist, will das Unternehmen eine Strecke zum Güterverkehr zwischen Abu Dhabi und Dubai errichten. Transportgüter könnten dann in nur zwölf Minuten die Distanz von mehr als 120 Kilometern zwischen den beiden Städten überwinden. In den Transport von Menschen will Hyperloop One erst später einsteigen.

Der Mitbewerber Hyperloop Transportation Technologies (HTT) arbeitet ebenfalls an der Umsetzung des Kapselsystems. Ihre Teststrecke entsteht derzeit in Kalifornien. Im Gegensatz zu Hyperloop One will sich HTT jedoch von Anfang an auf den Transport von Passagieren konzentrieren. Geplant ist unter anderem eine Strecke zwischen Wien, Bratislava und Budapest.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de
© t3n
stats