Peinliche Panne

So reagiert Twitter auf Facebooks Todeserklärungen

Facebook-Chef Mark Zuckerberg wurde für tot erklärt
© Facebook
Facebook-Chef Mark Zuckerberg wurde für tot erklärt
Peinliche Panne bei Facebook: Das soziale Netzwerk hat am späten Freitag zahlreiche Nutzer kurzzeitig für tot erklärt, darunter auch den Gründer Mark Zuckerberg. In dessen Profilen wurden die für solche Fälle vorgesehenen Gedenk-Nachrichten eingeblendet. Beim Konkurrenten Twitter reagierten viele wie gewohnt prompt mit Humor und Ironie.
In den USA stellten viele Mitglieder Screenshots ihrer Profile mit dem "In-Gedenken-an"-Banner ins Netz, in dem Freunde dazu eingeladen wurden, Trost in Erinnerungen zu finden. Nach einem Bericht der Zeitung "Guardian" waren zwei Millionen der weltweit rund 1,8 Milliarden Nutzer betroffen. Viele von ihnen scherzten auf Twitter über die Panne: "Facebook am Donnerstag: Fake-Meldungen sind kein Problem. Facebook am Freitag: Mark Zuckerberg ist tot. Du bist tot. Deine Freunde sind tot.", schrieb ein Nutzer. Die Entschuldigung von Facebook kam schnell: "Das war ein schrecklicher Fehler, den wir nun behoben haben", erklärte Facebook unter anderem dem Technologieblog "The Verge". Man habe sich beeilt, das Problem so schnell wie möglich zu korrigieren. ron (mit dpa-Material)


stats