"ParlAI"

Auf dieser neuen Facebook-Plattform sollen Chatbots trainiert werden

   Artikel anhören
Auf der Plattform ParlAI sollen Chatbots getestet werden
© Screenshot Facebook
Auf der Plattform ParlAI sollen Chatbots getestet werden
Facebook hat die Open-Source-Plattform "ParlAI" gestartet, auf der sich Chatbot-Entwickler und Wissenschaftler austauschen können. Ziel: das Trainieren und Testen von Dialogmodellen für Chatbots. Facebook ist aber nicht das erste Unternehmen, das offene Trainingsfelder für künstliche Intelligenzen anbietet.
Die Plattform "ParlAI" (gesprochen: "parlay") ist eine Entwicklung des Facebook-Teams FAIR (Facebook Artificial Intelligence Research). Das Unternehmen von Chef Mark Zuckerberg reagiere damit eigenen Angaben zufolge auf ein gesteigertes Bedürfnis externer Entwickler nach intelligenteren Chatbots. Noch seien die Programme nämlich nicht ausgereift genug, könnten etwa keine zusammenhängenden Sätze verarbeiten und keine Diskussion mit einem Nutzer führen, die der zwischen zwei Menschen ähnelt. Das soll sich nun bessern.

Facebook stellt Entwicklern und Forschern dafür eine Software zur Verfügung, mit der möglichst einfach neue Algorithmen getestet und trainiert werden können. "ParlAI" verfügt dabei über 20 verschiedene Datensätze, unter anderem zur Beantwortung von konkreten Fragen oder für einen Small-Talk. So sollen unterschiedliche Chatbot-Typen getestet werden können.

Facebook ist nicht das erste und einzige Unternehmen, das dabei helfen will, Künstliche Intelligenzen noch intelligenter zu machen. Die Forschungseinrichtung OpenAI hat laut "Heise" Ende 2016 eine Plattform gestartet, die Videospiele zum Training für KI-Software nutzt. Auch Microsoft verfolge mit dem im Sommer vergangenen Jahres gestarteten Projekt Malmo ein ähnliches Ziel. Dabei werden KI-Systeme mit dem Spiel Minecraft trainiert. ron
stats