Neues Snapchat-Feature

Mit "Paperclip" können Medien und Marken Verlinkungen in ihre Snaps einbinden

   Artikel anhören
Snapchat führte vor wenigen Wochen das Augmented-Reality-Tool "World Lenses" ein.
© Screenshot Youtube
Snapchat führte vor wenigen Wochen das Augmented-Reality-Tool "World Lenses" ein.
Im vergangenen Jahr rollte Instagram eine Story-Funktion aus, die sehr stark an Snapchat erinnert. Im Mai kupferte die Facebook-Tochter auch noch die Face-Filter ab. Doch jetzt lässt sich Snapchat einmal von Instagram inspirieren: Ab sofort können User der Anwendung in ihren Posts Links zu externen Inhalten einbinden. Das dürfte insbesondere Werbungtreibenden und Medienunternehmen zugutekommen, die auf diese Weise Profit aus der Nutzung der App schlagen könnten. Bei Instagram Stories gab es das Einbetten von Links bereits, jedoch ist das dort nur verifizierten Unternehmen möglich.

Bislang diente die Präsenz insbesondere von Medienunternehmen auf Snapchat wohl eher Selbstmarketing-Zwecken. Medien konnten zwar etwas posten und so auf sich aufmerksam machen, doch hatten keine Chance, effizient und userfreundlich auf ihre eigenen Inhalte zu verlinken.

Die Ausnahme von dieser Regel bildeten bis jetzt lediglich vier deutsche Medien, die Snapchat effizient nutzen konnten: "Bild", Spiegel Online, Vice und Sky Sport verwenden die Discover-Funktion. Dabei handelt es sich um einen Bereich innerhalb der Anwendung, in dem die Medienpartner ihre für Snapchat optimierten Inhalte für 24 Stunden bereitstellen und vermarkten können.

Durch das neue Feature namens "Paperclip" können nun deutlich mehr Medien und Marken Traffic und Umsatz durch die App mit dem Geist generieren: Ab sofort kann jeder User Links in seine Posts einbetten und so externe Inhalte auf der Plattform teilen - egal ob Werbungtreibender oder nicht. Das ist ein Unterschied zu Instagram Stories, wo die Funktion bei Weitem nicht allen Nutzern und Marken zur Verfügung steht.

So können Medien und Marken "Paperclip" nutzen

Wer ein Foto oder Video in der Snapchat-App schießt oder es aus seiner Mediathek hochlädt, kann im Bearbeitungsmodus die Büroklammer anklicken. Dort kann per Copy & Paste ein beliebiger Link eingefügt werden. Wenn das Bild dann in die Story gepostet wird, ein User sich diese ansieht und nach oben swiped, öffnet sich der verlinkte Inhalt. Der Nutzer bleibt aber weiterhin in der Snapchat-App.

Neben "Paperclip" gibt es noch einige weitere Funktionen. Im neuesten Update sind beispielsweise auch ein Stimm-Verzerrungsfilter und spezielle Bildbearbeitungs-Funktionen enthalten. bre
stats