Neuer Rekord-Marktanteil

Android läuft auf neun von zehn Smartphones

   Artikel anhören
Googles Android läuft weltweit auf hunderten Millionen Smartphones
Googles Android läuft weltweit auf hunderten Millionen Smartphones
Das Jahr 2016 ist ein Erfolgsjahr für Google. Auch das hauseigene Android-Betriebssystem kann auf einen Rekord verweisen: der bislang höchste Marktanteil seit Bestehen.
Android feiert einen neuen Rekord. Laut den Marktforschern von Strategy Analytics hat das Google-Betriebssystem aktuell einen Marktanteil von 87,5 Prozent. Der Analyse zugrunde lagen die Monate Juli bis September 2016. Um das Größenverhältnis deutlicher zu machen: Neun von zehn Smartphones sind inzwischen mit Android ausgestattet.


Laut Auswertungen letzter Quartalsergebnisse wurden in dem Zeitraum 328,6 Millionen Android-Geräte verkauft. Das bedeutet ein Wachstum zum Vorjahr um 10,3 Prozent. Apple hat im gleichen Zeitraum 45,5 Millionen Smartphones verkauft und damit erstmals 5,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Marktanteil von iOS sank insgesamt von 13,6 auf 12,1 Prozent.

Kaum noch nennenswert ist hingegen der Einfluss von Microsoft, Blackberry und Samsung in der Welt der mobilen Betriebssysteme. Der Anteil deren hauseigener Programme beläuft sich weltweit zusammengerechnet nur noch auf 0,3 Prozent. Für die Analysten bedeutet dies, dass sie "so gut wie verschwunden sind."


Woody Oh, leitender Direktor bei Strategy Analytics, kommentiert Googles neuen Rekord mit den Worten: "Androids Führungsstärke auf dem globalen Smartphone-Markt sieht im ersten Moment unangreifbar aus. Die kostengünstige und nutzerfreundliche Software ist gleichermaßen attraktiv für Hardware-Firmen, Betreiber und Konsumenten."

Dennoch weisen die Analysten darauf hin, dass Google einigen Herausforderungen gegenübersteht. Das OS wird von dutzenden Geräte-Herstellern genutzt. Das kann sich rächen, da Google mit seinen neuen Pixel-Geräten die Mitbewerber angreifen muss, heißt es in dem Bericht. Also eben jene Partner, die signifikant dazu beigetragen haben, dass Android so populär wurde. Man "riskiere antagonisierende Hersteller", heißt es im Report.

Zudem gibt Strategy Analystics zu verstehen, dass Apple in dem Zeitraum nur zu einem geringen Teil sein neues iPhone 7 verkaufen konnte. Im kommenden Quartal erwarte man, dass Apple wieder etwas aufholen könnte, da dann - auch mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft - die Verkäufe des im kalifornischen Cupertino ansässigen Unternehmen in der Regel hochgehen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de
"t3n" gibt es seit 2005
"t3n" gibt es seit 2005 © Yeebase Media
stats