Neue Zahlen Markt für Smart-Speaker fast komplett in der Hand von Amazon und Google

Dienstag, 19. Dezember 2017
Eine Variante des Angebots ist auf die Echo-Box von Amazon beschränkt
Eine Variante des Angebots ist auf die Echo-Box von Amazon beschränkt
© Amazon

Smarte Lautsprecher wie Amazon Echo und Google Home dürften in diesem Jahr wohl millionenfach unter dem Weihnachtsbaum liegen - der Markt boomt wie nie zuvor. Eine aktuelle Analyse der Marktforscher von Strategy Analytics zeigt nun, dass von der gestiegenen Nachfrage vor allem zwei Unternehmen profitieren: Amazon und Google. Die Tech-Giganten bilden im globalen Smart-Speaker-Markt ein Duopol.
Den Zahlen der Marktforscher zufolge, wurden im dritten Quartal 2017 weltweit insgesamt 7,4 Millionen smarte Lautsprecher verkauft, im Vorjahreszeitraum waren es gerade einmal 900.000 Einheiten. Zwei Drittel der verkauften Geräte gingen in Nordamerika über die Ladentheke. Interessanter allerdings ist, welche Unternehmen diesen Markt beherrschen. Die Geräte Google Home und Amazon Echo kommen demnach zusammen auf stolze 92,2 Prozent Marktanteil. Spitzenreiter ist dabei deutlich der Onlinehändler aus Seattle mit 5 Millionen verkauften Geräten im dritten Quartal 2017 - das entspricht einem Marktanteil von 66,9 Prozent. Google kommt auf 1,9 Millionen verkaufte Geräte und sichert sich somit aus dem Stand mit seinem Home-Lautsprecher einen Marktanteil von aktuell 25,3 Prozent.

Der Marktanteil von Amazon ist im Vergleich zum Vorjahr (93,5 Prozent) deutlich gesunken. Grund: 2016 war der Konzern mit seinen Echo-Geräten praktisch der einzige Player auf dem Markt. Mit Google ist nun ein starker Wettbewerber hinzugekommen. Der Konkurrenzkampf gipfelte erst vor wenigen Tagen darin, dass die Alphabet-Tochter den Videodienst Youtube von den Echo-Show-Geräten von Amazon verbannte. Dabei handelt es sich um eine Echo-Version mit integriertem Display.
Amazon Echo Show
© Amazon

Mehr zum Thema

Alexa zeigt's euch Amazon Echo Show im Praxistest

Amazon war bereits in einen ähnlichen Streit mit Apple verwickelt. Nach einer vor einigen Monaten erzielten Einigung soll Amazons Video-Angebot auf Apples Fernsehbox Apple TV kommen - die dann auch beim Online-Händler bestellbar sein wird. Apple ist mit seinem smarten Lautsprecher HomePod übrigend deutlich in Verzug geraten: Eigentlich sollte der Alexa-Konkurrent bei vielen Apple-Jüngern dieses Jahr unterm Weihnachtsbaum landen, doch der Konzern verschob die Markteinführung auf "Anfang 2018" - und dann auch nur in den USA, Großbritannien und Australien.

Man brauche "ein wenig mehr Zeit", um das Gerät für die Kunden fertigzustellen, teilte Apple Ende November mit - ohne zu erklären, was die Probleme sind. Und während Apple sich weiter Zeit lässt, eilen Amazon und Google davon: Google steht in den Startlöchern mit neuen Modellen, darunter ist auch die größere Version Google Home Max, die es direkt mit dem HomePod aufnehmen soll.

Amazons Alexa rückt unterdessen in das Geschäft mit Geräten von Hifi-Anbietern wie Yamaha oder des Spezialisten für vernetzte Lautsprecher Sonos vor. Der Online-Händler besetzt zudem den Markt mit kräftigen Rabatten auf seine eigenen neuen Echo-Modelle im Weihnachtsgeschäft. ron (mit dpa-Material)
HORIZONT Newsletter Tech Newsletter

1x täglich die Top-News für Digitale Marketer

 


Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats