Mytaxi Match

Daimler-Tochter will Taxifahrten mit Ridesharing-Funktion günstiger machen

   Artikel anhören
Mytaxi
© Screenshot Mytaxi
Mytaxi
Mit einer Ridesharing-Funktion will der Taxi-App-Anbieter Mytaxi das Taxifahren günstiger machen. Mytaxi Match soll am Montag in Hamburg starten, Berlin und München folgen.
Beim Taxischreck Uber in den USA können sich Kunden schon seit drei Jahren Fahrten teilen – und damit Geld sparen. Das Taxifahren günstiger machen will auch der Anbieter der Taxi-App Mytaxi. Die neue Ridesharing-App Mytaxi Match soll am Montag in Hamburg starten, wie Spiegel Online berichtet. Berlin und München sollen folgen. Getestet wurde das System in Warschau.


Mit dem Angebot will Mytaxi neue Zielgruppen erschließen, etwa Studenten. Die Zahl der gesamten Touren soll sich dadurch nicht verringern. Aufgrund des amtlichen Taxitarifs dürfen die Fahrpreise per se nicht gesenkt werden. Match soll es jetzt ermöglichen, dass verschiedene Kunden dasselbe Taxi nutzen und sich den Fahrpreis – nach einer komplizierten Formel – teilen.

Das Ganze funktioniert so: Wer per App ein Taxi ruft, gibt zunächst das gewünschte Ziel ein. Das System ermittelt dann, ob ein anderer Kunde das Taxi ebenfalls nutzen könnte, um an sein Ziel zu gelangen, wie es im Spiegel-Bericht heißt. Demnach sind zwei Einstiegspunkte für je zwei Gäste erlaubt. Anschließend wird ein Gesamtpreis berechnet.


Sparen sollen die Nutzer von Mytaxi Match in jedem Fall. Wird kein Mitfahrer gefunden, sollen sie einen Gutschein erhalten. Die Mytaxi-Fahrer, die sich für die Sammeltouren angemeldet haben, sollen vier Euro zusätzlich erhalten. Das sind ungefähr die Kosten für eine entgangene zweite Grundgebühr.

Das Ridesharing per Taxi-App sei auch eine Antwort auf die Herausforderungen für die Branche durch autonomes Fahren und die Sharing Economy, meint Mytaxi-Chef Andrew Pinnington. Schon jetzt bedrängen Carsharing-Anbieter wie Car2Go oder Drivenow den Taximarkt. Die Deutsche Bahn bringt gerade einen Dienst an den Start, mit dem etwa E-Tuktuks und Busse bestellt werden können.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de
© t3n


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats