Musikstreaming-Marktführer

Spotify zählt nun 60 Millionen zahlende Kunden

Die beiden Spotify-Gründer Martin Lorentzon und Daniel Ek.
© dpa
Die beiden Spotify-Gründer Martin Lorentzon und Daniel Ek.
Mit mehr als 60 Millionen zahlenden Nutzern hat der Streaming-Anbieter Spotify seine Rolle als Marktführer weiter ausgebaut. Das Unternehmen aus Stockholm aktualisierte seine Nutzerzahlen am Dienstag auf seiner Internetseite. Seit Anfang März hat Spotify damit rund 10 Millionen neue zahlende Kunden gewinnen können.
 Die Zahl der angemeldeten Nutzer, die auch ohne Bezahl-Abo hören können, wurde nicht aktualisiert und blieb bei 140 Millionen. Den Konkurrenten Apple Music hält Spotify damit weiter deutlich auf Abstand. Die jüngsten Zahlen für den Streamingdienst des iPhone-Herstellers lagen bei 27 Millionen Abonnenten.



Trotz des rasanten Wachstums hat Spotify Probleme damit, Gewinne zu erwirtschaften. Der Streamingdienst sucht deshalb weiterhin nach neuen Werbeeinnahmen. Vor etwa einem Monat wurde bekannt, dass Spotify sogenannte "Sponsored Songs" testet. Musikfirmen bekommen damit die Möglichkeit, sich mit ihren Songs in Playlisten des Streaming-Dienstes einzukaufen. Der Versuch laufe nur in sehr kleinen Gruppen von Nutzern der Gratis-Version in den USA und Lateinamerika. Es sei offen, ob die Funktion regulär eingeführt werde. Nutzer bekommen beim Test die Möglichkeit, sie abzuschalten.

In der Streaming-Ära kann das Auftauchen eines Songs in den Playlisten eine große Rolle für den Erfolg eines Titels spielen. Spotify betonte bisher stets, dass diese Sammlungen neuer Songs der Woche oder zu bestimmten Genres eigenständig von dem Musikdienst selbst zusammengestellt werden und die Plätze dort nicht vermarktet werden.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats