Mobile Suche

Google straft ab Juli langsam ladende Websites ab

In der mobilen Suche werden langsam ladende Websites abgestraft
© Pixabay.com
In der mobilen Suche werden langsam ladende Websites abgestraft
Websites mit langsamen Ladezeiten haben ab Juli ein Problem: Google hat in einem Blogpost angekündigt, ab diesem Zeitpunkt sein sogenanntes "Speed Update" einzusetzen. In der mobilen Suche straft der Algorithmus dann Websites ab, die langsame Ladezeiten haben. Ausnahmen könnte es trotzdem geben - etwa wenn der Content als sehr relevant eingestuft wird.
Die Ladezeit einer Website wird im Google-Algorithmus bereits seit längerer Zeit berücksichtigt, hauptsächlich aber für die Desktop-Suche. Ab diesem Sommer soll sie nun auch die Suchergebnisse auf mobilen Endgeräten beeinflussen. Schnell ladende Websites bekommen demnach prominentere Platzierungen, langsam ladende werden abgestraft. Google selbst argumentiert mit Studien, denen zufolge die Nutzer möglichst zügig zu ihren Suchergebnissen gelangen möchten.


Das "Speed Update" - wie Google diese Neuerung nennt - wird jedoch nicht der einzige und wichtigste Faktor bei der Präsentation der Suchergebnisse sein. So macht der Konzern etwa klar, dass auch langsam ladende Websites weit oben in der Suche auftauchen können, solange sie relevanten Content liefern. Insgesamt, so mußmaßt Google in seinem Blogbeitrag, werde das "Speed Update" nur einen Bruchteil aller Seiten betreffen.

Die Ladezeit spielt für Google eine große Rolle. 2015 hatte das Unternehmen mit Accelerated Mobile Pages (AMP) ein für die mobile Nutzung optimiertes Format gestartet, das besonders schnell lädt. AMPs werden in einer eigens entwickelten Version der Programmiersprache HTML gebaut und haben eine geringere Datenmenge als konventionelle mobile Websites. Seit Februar 2016 ist es weltweit verfügbar.
Im Oktober 2016 hatte Google zudem bekannt gegeben, zwei seperate Indizes für die Google-Suche aufbauen zu wollen, einen für Mobile und einen für Desktop. Und noch mehr: Der Mobile-Index soll den Desktop-Index als Hauptindex ablösen. Heißt: Die Algorithmen berücksichtigen zuerst, ob eine Website eine mobile Version hat und schauen erst danach, ob auch eine Desktop-Variante des Angebots vorhanden ist. Die Umstellung läuft bereits. Noch werden die Ergebnisse einer Suchanfrage aus einer Kombination aus Mobile- und Desktop-Suche gespeist. ron


stats