Minodes

Telefónica übernimmt Start-up für intelligente Datenanalyse

   Artikel anhören
Jens Lappoehn, Geschäftsführer Telefónica Next
© Telefónica
Jens Lappoehn, Geschäftsführer Telefónica Next
Telefónica übernimmt für einen zweistelligen Millionenbetrag das Berliner Start-up Minodes, das sich auf die Analyse von anonymisierten Besucherströmen in stationären Geschäften spezialisiert hat. Das Ziel: Die Laufwege von Kunden und ihre Verweildauer an bestimmten Plätzen im Shop zu analysieren und dadurch Ladengeschäfte kundenfreundlicher - und umsatzsteigernder - anzulegen.
Minodes dockt bei Telefónica Next an, wo der Telko-Konzern seine Aktivitäten in den Bereichen Smart Retail, smarte Datenanalyse und Internet der Dinge gebündelt hat. Telefónica Next analysiert bereits jetzt Mobilfunkdaten außerhalb von Geschäften. Der Einzelhandel soll auf diese Weise Standorte besser bewerten können. Der Kauf von Minodes soll dieses Angebot erweitern. Außerdem bietet das Start-up eine Retargeting-Technologie an, damit Shopbetreiber die Besucher ihrer Läden mit relevanten Angeboten über digitale Kanäle ansprechen können. 


"Die Übernahme von Minodes ermöglicht uns, ein neues Kapitel im stationären Einzelhandel einzuleiten", sagt Jens Lappoehn, Geschäftsführer bei Telefónica Next. "Online-Shops sind seit langem in der Lage, die Kundenbedürfnisse genau zu analysieren und schnell sowie individuell zu reagieren. Gemeinsam mit Minodes werden wir auch dem stationären Handel die Möglichkeit bieten, das Kundenverhalten datenbasiert besser zu verstehen. So kann jeder Einzelhändler sein Geschäft an die Bedürfnisse der Kunden anpassen und gleichzeitig ein nahtloses Kundenerlebnis über alle Kanäle schaffen." Telefónica betont, dass die Daten der Mobilfunkgeräte, die das Start-up mit seiner Technologie erhebt, verschlüsselt werden. Zudem würden die Anwendungen von Minodes in die Datenschutzmaßnahmen von Telefónica Deutschland integriert, heißt es. 

Minodes wurde 2013 gegründet und beschäftigt 40 Mitarbeiter. Einer der Hauptgesellschafter ist das Berliner Venture Capital Unternehmen Project A Ventures. Co-Gründer Alexander Köth bleibt auch nach der Übernahme durch Telefónica an Bord. Tim Wegner, ebenfalls Gründer des Start-ups, hat das Unternehmen kürzlich verlassen, um sich neuen Start-up-Projekten zu widmen. Er soll Minodes aber als Berater verbunden bleiben. ire
stats