Medienbericht

Apple tüftelt offenbar an einer smarten Brille

   Artikel anhören
Apple-Store im kalifornischen Palo Alto
© Apple
Apple-Store im kalifornischen Palo Alto
Vor einigen Jahren floppte Google noch eindrucksvoll mit seiner smarten Brille Google Glass. Doch nicht zuletzt der Run auf die "Spectacles" von Snap zeigen, dass Gadgets auf der Nase doch noch Potential haben. Nun will auch Apple in diesem Marktsegment mitspielen und plant offenbar eine eigene Tech-Brille.
Wie der für gewöhnlich sehr gut informierte Dienst Bloomberg berichtet, testet Apple derzeit eine Brille, die mit einer Augmented-Reality-Funktion auftrumpfen soll. Insidern zufolge soll sich das Gadget kabellos mit dem iPhone verbinden können und Bilder und andere Informationen wie etwa eingehende Nachrichten in das Sichtfeld des Trägers einblenden. Welche weiteren Funktionen oder Besonderheiten das Gerät aufweist, ist bislang noch unklar. Der Konzern gibt sich gewohnt schweigsam.

Die Brille befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsphase und soll laut Bloomberg erst 2018 auf den Markt kommen - wenn überhaupt. Apple sei aber bereits mit Lieferanten im Gespräch und habe Bestellungen für ein solches Gadget aufgegeben. Dabei handelt es sich aber den Berichten zufolge um kleine Bestellmengen, was darauf hindeutet, dass der Konzern aus Cupertino die Geräte lediglich testet und noch nicht für die Massenproduktion vorgesehen hat. Eine AR-Brille wäre der logische nächste Schritt, wenn man einen Blick auf die vergangenen Zukäufe von Apple schaut. 2013 kaufte der Konzern das Unternehmen PrimeSense, das bereits die Bewegungssensorik für Microsofts Xbox Kinect entwickelte. 2015 und 2016 wurden zudem die Software-Start-ups Metaio und Flyby Media übernommen. Nicht zu vergessen: Weil die iPhone-Absätze immer weiter schrumpfen, verfolgt Apple derzeit die Strategie, neue Produkte um das Erfolgshandy herum zu positionieren - wie etwa iCloud, Smart-Home-Anwendungen oder die Smart Watch. Eine smarte Brille würde in diese Reihe passen.

Bleibt die Frage offen, warum Apple mit einem solchen Gadget Erfolg haben sollte, wenn doch Google vor einigen Jahren mit einem ähnlichen Produkt scheiterte? Zum einen ging Google mit einer Betaversion der Glass in den Markt und musste sich entsprechende Kritik an dem unfertigen Produkt gefallen lassen. Außerdem überzeugte die Google-Brille nicht gerade mit guten Akkulaufzeiten und war darüber hinaus sogar ziemlich teuer. Apple wird diese Fehler sehr wahrscheinlich umgehen wollen und erst dann eine smarte Brille auf den Markt bringen, wenn sie wirklich massentauglich ist. ron
stats