Live-Videos in 360 Grad

Twitter führt neues Rundumblick-Feature ein

   Artikel anhören
Twitter baut die Streaming-Möglichkeiten aus
© dfv
Twitter baut die Streaming-Möglichkeiten aus
Twitter setzt weiterhin auf Live: Erst vor zwei Wochen startete das US-Unternehmen seine Live-Videos ein, die ohne die externe App "Periscope" zu sehen sind. Nun geht das soziale Netzwerk einen Schritt weiter - und lässt die Nutzer entscheiden, was sie im Video sehen wollen. Möglich macht das ein 360-Grad-Live-Video-Format.
Das Feature, das vorerst nur ausgewählten Partnern von Twitter zur Verfügung steht, soll User so wieder an die Plattform heranführen. Nutzer von Twitter und Periscope können auf diese Weise nicht nur Promis näher kennenlernen, sondern auch live bei "Behind The Scenes"-Aufnahmen dabei sein.
Ein kleiner Badge macht deutlich, wann es sich um ein 360-Grad-Live-Video handelt. Sobald dieses angeklickt ist, können Nutzer interaktiv das Video erkunden. So können verschiedene Winkel und Perspektiven betrachtet werden. Unklar ist, ob für die Live-Übertragung zusätzliche Geräte benötigt werden. Laut TechCrunch könnte es sein, dass eine Kamera notwendig ist. Diese soll am unteren Ende des Smartphones eingesteckt werden.



2016 war kein einfaches Jahr für Twitter. Wirtschaftlich gesehen kämpfte das Unternehmen mit vielen hochrangigen Personalverlusten und Schwierigkeiten, neue Investoren zu finden. Twitter ließ nichts unversucht, um neue Reize für seine Werbekunden und User zu schaffen: Mitte November führte das US-Unternehmen QR-Codes ein, um Kontakte schneller zu finden. Mit "Ads without Profiles" konnten Werbekunden auch ohne eigenes Twitter-Konto auf dem sozialen Netzwerk Werbung schalten. Das Werbeformat "Promoted Stickers" lief nur mäßig ankn
stats