Lenses

Snapchat startet Filter-Offensive zum Bundesliga-Start

Mario Götze hat mit den neuen Filtern sichtlich Spaß
© Snapchat
Mario Götze hat mit den neuen Filtern sichtlich Spaß
Snapchat nutzt das Ende der Winterpause in der Bundesliga für eine Filter-Offensive. Die populäre App hat sich mit zahlreichen Fußballclubs zusammengetan und 13 sogenannte Lenses gelauncht, mit denen Nutzer ihre Gesichter mit den Farben ihres Lieblingsclubs schmücken können. In den USA bereitet sich das Unternehmen derweil auf seinen großen Super-Bowl-Auftritt vor.

Seit dem Wochenende können sich die Fans von Arsenal London, Chelsea, Everton, Liverpool, Manchester City, Paris Saint Germain, Marseille, Bayern München, Borussia Dortmund, Juventus Turin, Inter Mailand, Atletico Madrid und FC Barcelona die jeweiligen Club-Embleme und -Farben auf Snapchat über ihr Gesicht ziehen. Vorausgesetzt, sie befinden sich im jeweiligen Land des Vereins. Deutsche können also nur die Lenses von Bayern München und Borussia Dortmund verwenden. Bis Mitternacht war diese Funktion für alle Deutsche freigeschaltet, ab heute und bis zum Ende der Saison ist sie nur noch unmittelbar in Stadion- und Trainingsplatznähe der Bayern und Borussen abrufbar.

Mario Götze hat mit den neuen Filtern sichtlich Spaß.
© Snapchat
Mario Götze hat mit den neuen Filtern sichtlich Spaß.
Laut Ben Schwerin, VP of Partnerships bei Snap, gebe es in Europa über 50 Millionen tägliche Snapchat-Nutzer. "Und viele von ihnen sind Fußball-Fans." Die neuen Lenses seien für die Fans eine dynamische und lustige Möglichkeit, Teil des Geschehens zu werden und ihr Team zu unterstützen, so Schwerin. Die neuen Lenses sind überdies mit einer Augmented-Reality-Funktion ausgestattet, mit der Nutzer in Echtzeit einen virtuellen Fußball mit ihrem Kopf in der Luft halten können. Dabei handele es sich laut Snap um eine neue Technologie, die der App eine spielerische Note geben soll.
Chelsea-Kicker Cesc Fabregas nutzt ebenfalls den Club-eigenen Filter.
© Snapchat
Chelsea-Kicker Cesc Fabregas nutzt ebenfalls den Club-eigenen Filter.
Für Snapchat macht die Partnerschaft mit den Fußballvereinen durchaus Sinn. Snapchatter schauen nämlich Unternehmensangaben zufolge mittlerweile über 10 Milliarden Videos am Tag, zwei Drittel von ihnen produzieren jeden Tag Inhalte. Und je attraktiver die Filter, desto mehr Content.
Bayern-Kicker David Alaba
© Snapchat
Bayern-Kicker David Alaba
In den USA sucht Snapchat schon seit Längerem das Sport-Umfeld. Das Unternehmen hatte sich bereits zum Saisonstart im vergangenen Jahr mit der National Football League (NFL) zusammengetan und einen eigenen Discover-Channel sowie wöchentliche Video-Storys der Partien exklusiv veröffentlicht. Nun, wo mit dem Super Bowl das größte Sport-Ereignis der Welt vor der Tür steht, bereitet sich Snapchat auf einen großen Auftritt vor und versucht, neue Werbepartner für diverse Pakete an Land zu ziehen. Laut einem aktuellen "Adage"-Bericht sollen die Pakete rund 3 Millionen US-Dollar wert sein.


Als Snapchat vor etwa einem Jahr mit seinen Marketingaktivitäten rund um das Thema Football begann, avancierte bereits der erste große Aufschlag zum Mega-Erfolg. Die Getränkemarke Gatorade sicherte sich damals ein Sponsoring bei Snapchat und entwarf eine animierte Lense, die später bei den Cannes Lions sogar einen Preis abstauben konnte. Dabei konnten sich die Nutzer einen virtuellen Eimer mit dem Getränk der Marke über den Kopf schütten lassen. Beim Football ist diese "Dusche" tatsächlich eine langjährige Tradition - genannt "Gatorade shower".


stats