Lattice Data

Apple übernimmt Spezialisten für Künstliche Intelligenz

Apple-Store im kalifornischen Palo Alto
© Apple
Apple-Store im kalifornischen Palo Alto
Apple will schlauer werden: Der Tech-Gigant aus Cupertino hat das auf Künstliche Intelligenz spezialisierte US-Unternehmen Lattice Data gekauft. Medienberichten zufolge will Apple mit dem Zukauf seine Sprachassistentin Siri verbessern, um sich im Wettbewerb gegen Google und Amazon zu behaupten.
Apple bestätigte die Übernahme von Lattice Data - ohne jedoch eine Kaufsumme zu nennen. "Techcrunch" beruft sich auf einen Insider, der von etwa 200 Millionen US-Dollar ausgeht. Der Deal soll demnach schon vor ein paar Wochen über die Bühne gegangen sein, 20 Angestellte seien bereits nach Cupertino umgezogen. 



Das kalifornische Start-up Lattice Data wurde 2015 als kommerzieller Ableger des an der Universität in Stanford durchgeführten Projektes DeepDive gegründet und sammelte nach der Gründung rund 20 Millionen US-Dollar von Kapitalgebern ein. Lattice Data hatte jüngst angeboten, die künstliche Intelligenz digitaler Assistenten wie Amazon Alexa und Samsung Bixby verbessern zu wollen und so offensichtlich das Interesse von Apple-Boss Tim Cook geweckt.

Lattice Data befasst sich konkret mit der Auswertung unstrukturierter Daten im Bereich Künstliche Intelligenz. Nach Angaben von Stanford-Forschern liegen Daten zu 70 Prozent unstrukturiert vor, Sprachassistenten wie Siri oder Alexa benötigen aber eigentlich strukturierte Daten, etwa für die Abfrage von Wetterdaten oder einer Adresse aus dem Kontaktverzeichnis. Lattice Data nutzt ein Machine-Learning-Tool, um unstrukturierte Daten, auch "dark data" genannt, in eine Ordnung zu bringen. ron
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats