"Lara, zeig mir eine Agentur in Berlin-Mitte"

Das ist die erste Sprachassistentin für Marketer

Lara soll Marketern bei Kampagnen helfen.
© Adsistant
Lara soll Marketern bei Kampagnen helfen.
Alexa, Cortana, Siri und Co bekommen Gesellschaft: Heute geht die digitale Sprachassistentin Lara an den Start. Doch anders als bei den digitalen Helfern der US-Tech-Konzerne handelt es sich bei Lara um das Produkt eines deutschen Start-ups, das ausschließlich für Marketer gedacht ist. Werbungtreibende können per Sprachbefehl etwa nach geeigneten Fotografen oder Agentur-Dienstleistern suchen.

Mal eben schnell einen Web-Banner basteln, ein Bild auf Instagram posten oder möglichst günstig Flyer drucken lassen? Wenn es nach den Gründern des Heppendorfer Start-ups Adsistant geht, sollen Marketer diese Aufgaben künftig an die digitale Helferin Lara abgeben. Die Gründer um CEO Daniel Zippel haben heute die eigenen Angaben zufolge erste intelligente Sprachassistentin für Werbungtreibende gelauncht.



Lara funktioniert im Prinzip genauso wie das bewährte Pendant von Amazon, Google, Microsoft oder Apple. Auf Zuruf antwortet die Assistentin auf verschiedene Sprachbefehle wie etwa "Zeige mir Fotografen in meiner Nähe", "Was ist Google Adwords?" oder "Was kostet der Druck von 50 Exemplaren eines Posters im Format DIN A1?". Lara greift dann auf eine Datenbank aus mehr als 150.000 Bildern, Logos, Texten sowie Templates zu und findet Designs und andere kreative Inhalte wie Slogans. Zudem soll sie die Organisation von Daten und das Teilen eigener Inhalte in sozialen Medien erleichtern.
Lara kann bei vielen Fragen behilflich sein.
© Adsistant
Lara kann bei vielen Fragen behilflich sein.
Anders als bei Alexa oder Siri ist Lara jedoch nicht in eine Hardware, beispielsweise einen Lautsprecher, integriert, sondern funktioniert (noch) ausschließlich über den Webbrowser und kostet 9,99 Euro im Monat. Im nächsten Jahr soll eine App für Smartphones folgen. Derzeit haben nur ausgewählte Nutzer Zugriff auf Lara, ab dem 1. Dezember soll die digitale Assistentin dann für alle zur Verfügung stehen.

Mit Lara will das Start-up Adsistant vor allem die Unternehmen adressieren, die einen limitierten Zugang zu Werbe- und Marketingservices haben und sich keine teuren Agenturen oder Marketingprofis leisten können. Hinzu kommt, dass viele dieser Firmen die verfügbaren technischen Lösungen für zu komplex halten würden oder im Tagesgeschäft einfach keine Zeit hätten, sich selbst um die Kundengewinnung zu kümmern, so die Gründer. "Lara bietet den Nutzern die gleichen Kenntnisse, die gleichen Erfahrungen und die gleichen kreativen Möglichkeiten, die zuvor hohen Etats vorbehalten waren", sagt Daniel Zippel, Geschäftsführer von Adsistant. Das Unternehmen ist erst im Juli als Tochter der Zippel Media GmbH gegründet worden, einer Firma für Marketing- und Kommunikationsservices, und beschäftigt aktuell 15 Mitarbeiter. Der Fokus bei der Entwicklung von Lara liegt voll und ganz auf selbstlernenden Algorithmen und vorausschauenden KI-Modellen. Denn je häufiger Lara genutzt werde, heißt es vom Unternehmen, desto besser könne sie persönliche Präferenzen, Aufgaben und Ziele der Nutzer kennen. ron

 


stats