Kursrutsch bei Tech-Aktien

Wenn der Amazon-Chef an einem Tag 2,6 Milliarden Dollar verliert

Amazon-Chef Jeff Bezos
© Amazon
Amazon-Chef Jeff Bezos
Eine düstere Analyse, ein heftiger Kursrutsch bei den Tech-Aktien – und schon war Amazon-Chef Jeff Bezos an nur einem Tag um 2,6 Milliarden US-Dollar leichter.
Ende Mai konnte Amazon sich noch über einen neuen Spitzenwert freuen. Der Konzern hatte das Rennen gegen den Tech-Konkurrenten Alphabet/Google gewonnen und mit seiner Aktie erstmals die magische Marke von 1.000 US-Dollar geknackt. Bis zum Freitag ging es weiter bergauf – bis auf 1.012,99 Euro am Morgen. Dann kam es aufgrund einer düsteren Analyse zur Talfahrt bei zahlreichen Tech-Aktien und zur Vernichtung von Milliarden.


Auslöser für den heftigen Kursrutsch war eine Analyse der Investmentbank Goldman Sachs, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet. Darin hieß es, dass die Kurse der Tech-Aktien ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hätten, es gebe „Grund zur Pause“ sowie unter vielen Aktien ein „Luftloch in den Bewertungen“. Allein die Amazon-Aktie verlor daraufhin vorübergehend 8,2 Prozent an Wert, am Freitagabend stand ein Minus von 3,2 Prozent – der Konzern verlor laut FAZ an nur einem Tag satte 15 Milliarden US-Dollar an Börsenwert.

Auch bei anderen Tech-Konzernen wie Google, Microsoft oder Facebook ging es in puncto Börsenwert steil nach unten. Allein bei den fünf größten Tech-Konzernen wurde am Freitag ein Börsenwert von insgesamt rund 97 Milliarden US-Dollar vernichtet. Als größter Verlierer entpuppte sich Apple. Bei dem Konzern kam zu der Analysteneinschätzung über Tech-Aktien auch noch ein Bericht darüber, dass beim neuen iPhone die Datenübertragung gedrosselt würde. Der Kursverlust von 3,9 Prozent bedeutete am Ende des Tages ein Minus beim Börsenwert von satten 30 Milliarden US-Dollar.


Für Jeff Bezos hatte der Kursrutsch der Amazon-Aktie einen ärgerlichen Nebeneffekt. Seit Jahresbeginn konnte der Amazon-Gründer einen Vermögenszuwachs von 20 Milliarden US-Dollar verzeichnen und war auf dem besten Weg, Microsoft-Gründer Bill Gates als reichsten Menschen der Erde zu verdrängen. Der Einbruch der Amazon-Aktie am Freitag sorgte jetzt für einen vorübergehenden heftigen Dämpfer. Bezos verlor dem FAZ-Bericht zufolge an diesem einen Tag satte 2,6 Milliarden US-Dollar und fiel im Ranking der reichsten Menschen der Welt von Platz zwei auf Platz drei zurück.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n.de
© t3n
stats