Investment in deutsche Tech-Unternehmen

Capnamic Ventures schließt 115-Millionen-Euro-Fonds

   Artikel anhören
Die Capnamic-Ventures-Chefs Jörg Binnenbrücker, Christian Siegele und Olaf Jacobi
© Capnamic Ventures
Die Capnamic-Ventures-Chefs Jörg Binnenbrücker, Christian Siegele und Olaf Jacobi
Der Early-Stage-Tech-Venture-Capitalist Capnamic Ventures hat den Abschluss seines 115 Millionen Euro schweren Zukunfts-Fonds bekanntgegeben. Unterstützt wird der Fonds von prominenten Investoren wie AXA, Cisco, die Sparkasse-Finanzgruppe, die Rheinische Post Mediengruppe sowie weitere Medienunternehmen. Unter den Finanzinvestoren sind der European Investment Fund, Formuesforvaltning, KfW sowie die NRW Bank.
Der Investmentfokus des Fonds liegt laut Mitteilung von Capnamic Ventures auf Technologieunternehmen im deutschsprachigen Raum, die in den Bereichen B2B-Lösungen, digitale Infrastruktur und digitale Transformation aktiv sind. Der Venture Capital-Geber plant initial 500.000 bis 3 Millionen Euro pro Tech-Startup zu investieren und die Portfoliounternehmen in folgenden Finanzierungsrunden weiter zu unterstützen. Capnamic will sich dabei nicht nur als Finanzierungspartner für die Frühphase verstanden wissen, sondern will herausragende Gründerteams langfristig und über das finanzielle Investment hinaus in den Bereichen Business Development und Mentoring unterstützen.

„Mit unserem neuen Fonds werden wir eine ganz neue Generation von vielversprechenden Tech-Startups unterstützen, um ihr Wachstum gemeinsam voranzutreiben", sagt Jörg Binnenbrücker, Managing Partner bei Capnamic Ventures. "Wir sind der festen Überzeugung, dass Technologie der Kerntreiber unserer Wirtschaft ist. Wir wollen unseren neuen Fonds nutzen, um in die besten Teams in diesem Sektor zu investieren und langfristige Partnerschaften zu schließen."
„Wenn es um das Internet der Dinge geht, ist Deutschland bei den Dingen schon sehr stark, in Sachen Internet müssen wir nachlegen.“
Oliver Tuszik
Oliver Tuszik, Geschäftsführer des Investors Cisco, ergänzt: "Wenn es um das Internet der Dinge geht, ist Deutschland bei den Dingen schon sehr stark, in Sachen Internet müssen wir nachlegen." Aus diesem Grund investiere Cisco gezielt in Projekte, die die Digitalisierung in Deutschland vorantreiben. "Unsere Capnamic-Investition ist ein wichtiger Teil davon. Wir bündeln unser finanzielles und strategisches Know-how, um damit das Innovationspotenzial vor Ort zu erschließen", so Tuszik weiter.

Insgesamt basiert das Know-how von Capnamic auf mehr als 70 Beteiligungen, zahlreichen Trade-Sales und IPOs sowie eigenen unternehmerischen Erfahrungen im Investment-Team. Das Portfolio des Unternehmens umfasst datengetriebene Startups wie Adjust und Zeotap, B2B-SaaS wie leanIX und Staffbase und Marktplätze wie Chronext. tt
stats