Hilfe für Start-ups

Google baut für deutsche Gründer einen eigenen Campus in Berlin

Der Berliner Campus könnte so ähnlich aussehen wie das Pendant in Seoul
© Google
Der Berliner Campus könnte so ähnlich aussehen wie das Pendant in Seoul
Google will deutschen Gründern unter die Arme greifen. Der Suchmaschinenriese kündigte heute die Eröffnung eines sogenannten Campus Berlin an. Damit will der Tech-Konzern zur Förderung des lokalen Start-up-Ökosystems beitragen. Nach London, Madrid, São Paulo, Seoul, Tel Aviv und Warschau ist Berlin die siebte Stadt weltweit, die einen solchen Campus erhalten wird.
Im Campus Berlin werden junge Gründer die Möglichkeit erhalten, sich weiterzubilden, Kontakte zu knüpfen und ihre Unternehmen aufzubauen. Beispielsweise vermitteln dort Experten praktisches Wissen durch Trainings, etwa zu Themen wie Produktmanagement und -design. Durch Programme wie "Campus for Moms" oder "Founders over 50" hat sich Google zudem auf die Fahnen geschrieben, die Diversität innerhalb der Gründerszene zu stärken. Der Campus, der Teil der Initiative "Google for Entrepreneurs" ist, entsteht im historischen Umspannwerk in Kreuzberg.


Laut Google wurden im vergangenen Jahr mehr als 38.000 Trainingsstunden an allen Campus-Standorten weltweit durchgeführt. Google-Mitarbeiter fungierten darüber hinaus in über 2.000 Beratungsstunden als Mentoren. Die an den bislang sechs Campus-Städten verbundenen Start-up-Unternehmen haben bis heute mehr als 4.600 neue Arbeitsplätze geschaffen. Über 170.000 Menschen sind weltweit in dem Campus-Netzwerk miteinander verbunden.
Philipp Justus, Michael Müller, Bridget Beam und Sarah Drinkwater auf der Pressekonferenz „Google for Entrepreneurs: Erweiterte Kooperation mit deutschen Start-ups“.
© Google/Christoph Wehrer.
Philipp Justus, Michael Müller, Bridget Beam und Sarah Drinkwater auf der Pressekonferenz „Google for Entrepreneurs: Erweiterte Kooperation mit deutschen Start-ups“.
"Google hat als Start-up in einer Garage angefangen – die Unterstützung von Start-ups liegt uns daher sehr am Herzen", sagt Bridgette Beam, Head of Programs, Google for Entrepreneurs & Campus. "Wir hoffen, mit dem Campus Berlin die Start-up-Community zu stärken und die Innovation in Europa weiter ankurbeln zu können." Auch der bei der Pressekonferenz anwesende Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, freut sich über Googles Pläne: "Heute ist ein guter Tag für Berlin! Mit dem Campus Berlin entsteht in unserer Stadt ein neuer Ort der Kooperation, der Kreativität und des Entrepreneurships. Ich freue mich sehr, dass Google seinen neuen Campus hier am Standort Berlin aufbauen wird. Berlin als eine der weltweiten Top Ten Start-up-Metropolen ist dafür wie geschaffen." Google unterstützt in Berlin bereits seit mehreren Jahren die Factory Berlin, eine Art Co-Working-Space für Gründer, in dem Teams von Twitter, Soundcloud oder Uber arbeiten. Die Unterstützung für die Factory hat Google heute auch für die kommenden drei Jahre zugesagt. Niclas Rohrwacher, Gründer und Chief Relationship Manager der Factory Berlin, hebt bei dieser Gelegenheit die gute Zusammenarbeit mit Google hervor: "Wir freuen uns sehr darauf, die erfolgreiche Partnerschaft mit 'Google for Entrepreneurs' weiterzuführen, auch in Zukunft eng zusammenzuarbeiten und so das Berliner Start-up-Ökosystem gemeinsam zu gestalten." ron
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats