Hardware-Geschäft

Facebook tüftelt offenbar an einem modularen Smartphone

   Artikel anhören
Die Pläne von Facebook erinnern an das mittlerweile eingestellte Project Ara von Google
© Google
Die Pläne von Facebook erinnern an das mittlerweile eingestellte Project Ara von Google
Vor fünf Jahren bereits versuchte Facebook ein eigenes Smartphone auf den Markt zu bringen, doch scheiterte letztlich mit seinen Plänen. Nun soll das Unternehmen offenbar einen zweiten Versuch wagen und an einem "modularen Endgerät" tüfteln. Es erinnert an ein gescheitertes Google-Projekt.

Wie "Business Insider" berichtet, arbeitet Facebooks Entwicklungsabteilung Building 8 an einem Handy-ähnlichen Gerät, das - nach dem Lego-Prinzip - durch einzelne Bausteine wie Lautsprecher, Mikrophon, Display, GPS-Empfänger und Telefon zusammengesetzt werden kann. Das geht aus einem Patentantrag hervor, den die US-amerikanische Patentbehörde USPTO veröffentlicht hat. Facebook bestätigte zwar, dass die entsprechende Technologie eingekauft wurde, will sich jedoch zu den konkreten Plänen nicht äußern.



Pläne für ein eigenes Facebook-Smartphone waren bereits 2012 zum ersten Mal bekannt geworden. Das Unternehmen um CEO Mark Zuckerberg warb für sein Vorhaben Medienberichten zufolge damals gar einige ehemalige Apple-Mitarbeiter ab, die an der Entwicklung von iPhone und iPad beteiligt waren. Doch das Projekt scheiterte.

Modulare Smartphones sind per se keine neue Idee. Einige Unternehmen haben sich bereits mit dieser Technologie beschäftigt, jedoch ohne Erfolg. Prominentestes Beispiel ist Google, das unter dem Namen "Project Ara" an einem ähnlichen Gerät bastelte, das nun offenbar Facebook plant. Im September vergangenen Jahres verkündete Google jedoch offiziell das Ende des Projektes, nachdem es zuvor immer wieder Schwierigkeiten bei der Entwicklung gegeben hatte. ron

stats