HORIZONT Tech

Top-News zum Facebook-Skandal, KI sucht Manager, Microsoft, Samsung, Google Maps

   Artikel anhören
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Pornhub sorgt nach einer schrägen Marketing-Aktion vergangene Woche mal wieder für Aufsehen, diesmal aber wohl unfreiwillig. Am Donnerstag wurden die elektronischen Anzeigetafeln im Zentrum der australischen Stadt Perth Ziel eines Hackerangriffs. Auf den Screens wurden daraufhin Pornhub-Filme abgespielt. Garantiert jugendfrei kommen jetzt die Tech-News am Mittag.
Facebook verärgert zurzeit zahlreiche App-Anbieter: Im Zuge des Datenskandals um Cambridge Analytica hat das Social Network die Verbindungen zu externen Apps gekappt. Bei Tinder, Tripadvisor und einigen anderen Apps können sich Nutzer künftig nicht mehr mit ihrem Facebook-Konto einloggen. Damit geht den App-Anbietern auch der Zugriff auf Facebooks Datenschatz verloren.
Assessment-Center ist Schnee von gestern. Viel zu teuer und dauert zu lange. Heute suchen immer mehr Unternehmen Führungskräfte mit Künstlicher Intelligenz. Beim Versicherungskonzern Talanx beispielsweise stellen sich Kandidaten für Managerjobs einem Roboterprogramm, das ihre Eignung testet. Die Software erkennt durch Sprachanalyse die Bewerberpersönlichkeit. Das ist mal eine Ansage: Im Vorfeld der Hannover Messe hat Microsoft angekündigt, in den kommenden vier Jahren fünf Milliarden US-Dollar in das Internet der Dinge (IoT) investieren zu wollen. Ziel von Microsoft ist es, Unternehmen aller Größen und Branchen zu befähigen, ihr Geschäft mit IoT-Lösungen digital zu transformieren.
Läuft bei Samsung. Dank des robusten Chip-Geschäfts können sich die Südkoreaner auf einen neuen Rekord beim operativen Gewinn im ersten Quartal 2018 freuen. Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde im Jahresvergleich um 58 Prozent auf etwa 12 Milliarden Euro steigen, kündigte Samsung an. Laut Techcrunch überholt der Konzern damit Intel als weltweit größten Chip-Hersteller - gemessen am Umsatz. Wer sich via Google Maps durch eine Stadt navigieren lässt, bekommt wahrscheinlich bald auch Informationen über die Verfügbarkeit von Mietfahrrädern angezeigt. Wie Engadget berichtet, sind in der Version 9.75 von Google Maps entsprechende Hinweise entdeckt worden. Schon seit geraumer Zeit sind etwa Mobilitätsanbieter wie Uber und Flixbus in Google Maps integriert.
stats