HORIZONT Tech

Top-News zu Smart-Speaker, Snap Map, kinox.to, KI

HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
Rückwärtssalto, Sprinten und Treppensteigen: Die autonom handelnden Roboter der US-Firma Boston Dynamics haben bereits für viel Aufsehen gesorgt. Jetzt kursiert im Netz ein beeindruckendes und zugleich beängstigendes Video, das zeigt, wie die Roboter sogar selbständig Türen öffnen können. Unbedingt anschauen! Kommen wir zu den Tech-News am Mittag.
Amazon will seine smarten Lautsprecher künftig mit eigenen Computerchips ausstatten. Klingt auf den ersten Blick banal, hat aber eine große Bedeutung: Die Spracherkennung wandert damit nämlich vom Rechenzentrum ins Endgerät. Somit verkürzt sich die Antwortgeschwindigkeit von Alexa um ein Vielfaches. "Siri, wer ist der cleverste Sprachassistent des Jahres?" In einer Untersuchung hat Loup Ventures, eine Venture-Capital-Firma mit Fokus auf Forschung, die smarten Lautsprecher der großen Hersteller verglichen. Dabei kommen sie zu dem recht eindeutigen Urteil, dass der Homepod deutlich "dümmer" als die Konkurrenz ist. Am besten schneidet Googles Gerät ab. Snapchat lagert eine weitere Funktion aus der App aus. Nachdem Stories seit kurzem auch außerhalb der App veröffentlicht werden können, bekommt nun auch die Snap Map eine Webversion, die nicht an die App gebunden ist. In der Snap Map, eine Art Google Maps für Snapchat, können Nutzer nach Inhalten an bestimmten Orten Ausschau halten. Vodafone-Kunden können nicht mehr so einfach über kinox.to Filme streamen. Constantin Film hat vor Gericht durchgesetzt, dass Vodafone seinen Internetkunden im TV-Kabelnetz den Zugang zu dem illegalen deutschen Streamingportal sperren muss, berichtet Golem. Eine einstweilige Verfügung des Landgerichts München macht das möglich. Ein neu entwickelter Algorithmus soll künftig erkennen, ob ein Erwachsener oder ein Kind ein Smartphone bedient. Wie Golem berichtet, haben Wissenschaftler der Universität von South Carolina und der chinesischen Zhejiang-Universität einen Algorithmus entwickelt, der automatisch die Unterschiede zwischen Wischbewegungen von Kindern und Erwachsenen erkennt. So sollen beispielsweise unbeabsichtigte Käufe verhindert werden.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats